• aktualisiert:

    Zell

    Magische Tiere zu Besuch in der Schule

    Nach dem Vorlesen durfte jedes Kind ein Bild zum Gehörten anfertigen. Die entstandenen Kunstwerke wurden ins Innere eines Pizzakartons geklebt. Diese „Guckkästen“ erinnern nun Kinder und Besucher in der Aula auch weiterhin an den Vorlesetag. Foto: Carmen Stein

    Diese Schule birgt ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier, das sprechen kann. Wer wünscht sich das nicht?

    Das war nur eines der Bücher, das am jährlich stattfindenden bundesweiten Vorlesetag, der seit langem auch an der Grundschule Zell etabliert ist, die Neugierde der Kinder weckte. Über 700 000 Menschen beteiligten sich daran, darunter auch die Grundschule Zell. Der Vorlesetag möchte die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken.

    Spannende Bücher

    Das gelang durch viele spannende Bücher, die von den Pädagogen und zusätzlichen Vorleserinnen ausgesucht wurden: „Schiefe Märchen und schräge Geschichten“ von Paul Maar stellt mit viel Humor und kuriosen Ideen das Leben von normalen Leuten auf den Kopf, „Juli Löwenzahn“ erzählt von dem pfiffigsten Kaninchen der Welt, das viele Abenteuer erlebt, „Tafiti und die Reise ans Ende der Welt“ nimmt die Kinder mit auf die heimliche Reise eines Erdmännchens, das dabei einen richtig guten Freund findet.

    „Guckkästen“ als Erinnerung

    Nach dem Vorlesen durfte jedes Kind ein kleines Bild zum Gehörten anfertigen. Die entstandenen Kunstwerke wurden ins Innere eines Pizzakartons geklebt. Diese schön gestalteten „Guckkästen“ erinnern nun Kinder und Besucher in der Aula auch weiterhin an den Vorlesetag. Wer neugierig ist, kann nach dem Aufklappen die Bilder der Kinder betrachten.

    Von: Christine Tell, Rektorin, Grundschule Zell

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!