• aktualisiert:

    Würzburg

    Mini-PowerGirls sind nicht zu stoppen

    Mehr als 60 Mädchen im Kindergartenalter nahmen am Fußballspielfest der Würzburg Dragons teil. Foto: SC Würzburg

    Mehr als 60 Mädchen aus fünf Kitas nahmen am Fußball-Spielfest der Würzburg Dragons teil. Damit erreichte die bayernweit einmalige Veranstaltung im Mädchenfußball eine neue Rekordmarke und zeigt, wie groß die Begeisterung von Mädchen für Fußball ist.

    Bereits zum vierten Mal haben die Verantwortlichen des Mädchenfußballs beim Sportclub Würzburg zum Fußball-Spielfest für Mädchen im Kindergartenalter eingeladen. Und dieses Mal kamen so viele Nachwuchskickerinnen mit ihren Familien wie noch nie zu den Würzburg Dragons, wie sich der Mädchen- und Frauenfußball beim Sportclub nennt. Unter dem Motto „PowerGirls“ zeigten die Mädchen aus fünf Kitas der Stadtteile Heuchelhof und Rottenbauer, wie viel Spaß sie am Fußball spielen haben. Mehr als 20 Spielerinnen aus der eigenen Jugend halfen mit, die Veranstaltung durchzuführen.

    Fußballturnier und Spielstationen

    Das Spielfest war mit seinem Fußballturnier und den Spielstationen wie Perlentauchen, Bobby-Car-Rennen oder auch Torwandschießen für die Mädchen und ihren Familien eine abwechslungsreiche Veranstaltung. „Mädchen sind für Fußball sehr begeisterungsfähig. Es kommen jedes Jahr immer mehr Mädchen und ihre Familien zum Fußballspielfest. Das zeigt uns, wie wichtig es ist, solche Fußballangebote für Mädchen zu machen“, zeigt sich Gudrun Reinders zufrieden. Sie ist Jugendleiterin und Initiatorin des Mädchen- und Frauenfußballs im Verein.

    Neue Spielerinnen finden in den Verein

    Bayernweit sind die Würzburg Dragons der einzige Verein mit einem Angebot in dieser Größenordnung. Woche für Woche bietet der Verein kostenlose Fußball-AGs für Mädchen in den Kitas an und lädt einmal im Jahr alle Mädchen zum Fußball-Spielfest ein. Jährlich finden auf diese Weise zwischen zehn und 15 neue Spielerinnen in den Verein. Dies sei, so Co-Jugendleiterin Anna Fries, nicht nur für die Mädchen selbst eine tolle Sache, sondern auch für den Vereinsnachwuchs wichtig. „Der Mädchenfußball in Unterfranken hat in den letzten Jahren dramatisch abgenommen. Unser Spielfest setzt diesem Trend mit viel Spaß und großem Erfolg ein Zeichen entgegen.“

    Die Verantwortlichen im Verein planen bereits für das fünfte Fußball-Event im kommenden Jahr. Der damit verbundene Wunsch sei, auch den Bayerischen Fußball-Verband von der Wirksamkeit des Konzepts zu überzeugen, damit zukünftig noch viel mehr Mädchen zum Fußball finden.

    Von: Heinz Reinders, Vorsitzender, Sportclub Würzburg

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!