• aktualisiert:

    Grombühl

    Mit Nelson Mandelas Märchen nach Afrika

    Schauspielerin Marion Neuendorf entführten in der Grombühler Buchhandlung „erlesen“ in die ferne Welt Afrikas. Foto: Monika Hofmann-Rösener

    Die Besucher erfuhren, warum der Elefant einen Rüssel trägt, die Schlange am Boden kriecht und  die Giraffe nicht sprechen kann. Nelsons Mandelas „Meine afrikanischen Lieblingsmärchen“ – vorgetragen von der Würzburger Schauspielerin Marion Neuendorf – entführten in der Grombühler Buchhandlung „erlesen“ in die ferne Welt Afrikas.

    Erlös für Projekte des Kinderhilfswerkes

    Eingeladen hatte die Würzburger Aktionsgruppe des Kinderhilfswerks Plan International, der Erlös des Eintrittsgeldes fließt direkt in Projekte des Kinderhilfswerks, das seit nunmehr 80 Jahren in Entwicklungsgebieten in Afrika, Asien und Lateinamerika erfolgreich tätig ist. Plan Deutschland feiert heuer sein 30-jähriges Bestehen.

    Die Schirmherrin der Veranstaltung, Würzburgs Sozialreferentin Dr. Hülya Düber, lobte das ehrenamtliche Engagement der Aktionsgruppe. Gern unterstütze sie das große Ziel, Kinder von Armut, Gewalt und Unterdrückung zu befreien, sagte sie und nannte als ein Beispiel Aktionen des Hilfswerks gegen Kinderheirat.

    Afrikanische Lieder zum Mitsingen

    Schauspielerin Neuendorf, auch bekannt aus dem Theater Hobbit, schaffte es mit ihrer großartigen Gestik und Mimik, die Besucher der gut gefüllten Buchhandlung zu begeistern. Neben den etwas anderen Märchen rund um die Natur und die Kraft der Schöpfung, stimmte sie auch zwei afrikanische Lieder an und lud das Publikum zum Mitsingen ein.

    Von: Monika Hofmann-Rösener für die AG Würzburg des Kinderhilfswerks Plan International

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!