• aktualisiert:

    Zellerau

    Neuer Vorstand beim Bürgerverein Zellerau

    Neuwahl des Vorstands beim Bürgerverein Zellerau e.V. Im Bild der neue Vorsitzende Sebastian Scheder (links) und daneben der ehemalige Vorsitzende Dieter Trottmann. Foto: Detlef Zwirner

    Ende Oktober fand im Pavillon des Friedrich-Koenig-Gymnasiums die Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Zellerau e. V. statt. Etwa ein Drittel der mittlerweile 110 Mitglieder war erschienen, um den amtierenden Vorstand zu entlasten und Neuwahlen durchzuführen.

    Spannende Wahl

    Zu Beginn der Sitzung stellte sich die Zellerauer Quartiersmanagerin Olivia Eck den Mitgliedern vor. Sie ist beim Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) angestellt und als Elternzeitvertretung im Quartiersmanagement der Zellerau tätig. Der „alte“ Vorstand des Bürgervereins berichtete über seine Tätigkeit aus den vergangenen zwei Jahren: Das Veranstaltungsprogramm des Vereins, der Arbeitskreis „Zellerauer Anregungen“ sowie die Beteiligung am Stadtteilfest und am kommenden Weihnachtsmarkt wurden skizziert. Darüber hinaus wurde ein Einblick in die Finanzen und die Mitgliederentwicklung des Vereins gegeben. Der scheidende Vorsitzende Dieter Trottmann dankte in seinem Rechenschaftsbericht allen für die im Ehrenamt geleistete Arbeit. Er betonte, dass der Verein sich im Stadtteil gruppenneutral und überparteilich einbringt.

    Die Wahlen, von Markus Erdinger, stellvertretender Leiter des Friedrich-Koenig-Gymnasiums und Beiratsmitglied des Vereins, als Wahlleiter durchgeführt, erwiesen sich als spannend. Die Positionen im Vorstand wurden in geheimer Wahl wie folgt besetzt: Vorsitzender: Sebastian Scheder (neu gewählt); Stellvertretende Vorsitzende: Karin Stiegler und Johannes Goldbach (wieder gewählt); Schatzmeister: Sebastian Zahn (wieder gewählt); Schriftführerin: Andrea Priebsch (neu gewählt); Auch die Rechnungsprüfer und die fünf wählbaren Positionen im Vereinsbeirat wurden gewählt.

    Kontinuität anstreben

    Pfarrer Werner Vollmuth nahm während der Stimmzettelauszählung die Gelegenheit wahr, sich nach elf Jahren Leitung der Gemeinde Heiligkreuz/ St. Elisabeth zu verabschieden und dem Verein alles Gute zu wünschen. Außerdem berichtete Heribert Sextl über die Arbeit des neuen kooperativen Vereinsmitglieds Lighthouse e. V.

    Nach der anstrengenden Aufbauphase der ersten zwei Jahre – der Verein wurde im Oktober 2017 gegründet - kann der neue Vorstand nun daran gehen, das Erreichte zu festigen und Kontinuität anstreben. Konkrete Ziele des Vereins sind beispielsweise eine Beschattung des Bouleplatzes in der Zellerau zu erwirken und im Wald der Friedrich-Koenig-Anlage einen Rundwanderweg anzulegen. Bei der Umsetzung solcher Ziele wird weiterhin die Unterstützung durch die Quartiersmanagerin und die Zellerauer Stadträte wichtig sein. Schließlich werden es aber die Mitglieder sein, die den Verein gemeinsam zum Wohle der Zellerau zum Leben bringen.

    Von: Elisabeth Ludwig, für den Bürgerverein Zellerau e.V.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!