• aktualisiert:

    Höchberg

    Schüler setzen sich für die Umwelt ein

    Die Klasse 7am der Mittelschule Höchberg setzt sich für die Umwelt ein. Neben ihrem sich entwickelnden Portfolioheft darf auch ihr Maskottchen, der Eisbär, nicht fehlen.
    Die Klasse 7am der Mittelschule Höchberg setzt sich für die Umwelt ein. Neben ihrem sich entwickelnden Portfolioheft darf auch ihr Maskottchen, der Eisbär, nicht fehlen. Foto: Sonja Laußmann

    Der Klimawandel ist offensichtlich und fast täglich erreichen uns neue Schreckensmeldungen über schmelzende Pole, aussterbende Tierarten, Naturkatastrophen, …

    Diese Meldungen beschäftigen die Schüler der Klasse 7am der Mittelschule Höchberg mit ihrer Klassenlehrerin Sonja Laußmann sehr. Sie haben Fragen, wollen wissen, wie es genau dazu kommen konnte, recherchieren über die Ursachen, analysieren die Folgen und sammeln für sich Anregungen, wie die Auswirkungen auf die Umwelt geschmälert werden können.

    Die 7am möchte nun in der Klasse etwas zur Klimaverbesserung beitragen und unterzieht sich daher jeden Monat einer kleinen fiktiven „Umweltchallenge“ zu verschiedenen Themen.

    Fakten sammeln

    Hierzu sammeln sie pro Monat wichtige Fakten, machen sich schlau über die Hintergründe und überlegen sich dann im Einzelnen, was sie verbessern könnten. Alle Informationen und Überlegungen hierzu werden in einem Portfolio festgehalten, das auch Platz hat für individuelle Lösungen oder Ziele, die sich jeder selbst formulieren und nach einem Monat überprüfen kann. Hier kann jeder Schüler über den Unterricht hinaus und zusammen mit seinen informierten Eltern planen, diskutieren und hinterfragen. Auch das Erleben möglicher Grenzen gehört hier dazu.

    Eigenen Konsum hinterfragen

    Der erste Challenge-Monat fand nun im Februar statt und widmete sich dem Thema „Plastik“. Hierbei erkennen die Schüler, dass Plastik einerseits ein unverzichtbares, praktisches, hygienisches Material ist, andererseits nicht erneuerbare fossile Brennstoffe zu dessen Herstellung nötig sind. Mit Blick auf das Recyclingsystem haben die Siebtklässler viele Ideen, den Plastikkonsum, vor allem den des Mikroplastiks, einzudämmen. Zur Abrundung möchte die 7am das Umfeld der Schule von Plastikmüll befreien und eine Aufräumaktion durchführen.  Im zweiten Challenge-Monat März plant Lehrerin Sonja Laußmann das Thema „Kleidung“. Hierzu werden die Schüler die Herstellungs- wie Transportwege der Kleidung verfolgen und den eigenen Konsum hinterfragen.

    Von: Sonja Laußmann, Mittelschule Höchberg

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!