• aktualisiert:

    Höchberg

    Schutz von Pflanzen und Tieren auch im eigenen Garten

    Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim referierte bei der Jahresversammlung des Obst- und Gartenbauverein Höchberg zum Thema „Klimawandel – Auswirkungen auf unsere Gärten“. Foto: Harald Wollny

    Ende Februar lud der Obst- und Gartenbauverein Höchberg zur Jahresversammlung mit Referentenvortrag in den Goldenen Adler in Höchberg ein. Vorsitzende Brigitte Wollny begrüßte 52 Mitglieder und 15 Gäste. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt 380 Mitglieder.

    Über eine halbe Million Menschen, so Brigitte Wollny, mehr denn je in der Geschichte des Landesverbandes, haben sich in Bayern in rund 3300 Gartenbauvereinen zusammengefunden, um gemeinsame Ziele zu verwirklichen. Was gibt es schöneres, als im eigenen Garten Blumen zum Blühen zu bringen? Hinzu komme, dass das „Garteln“ für Hobbygärtner eine Quelle der Erholung und Entspannung ist.

    Doch nicht immer beweisen sie dabei einen grünen Daumen: Umweltgefährliche Unkraut- oder Schädlingsbekämpfungsmittel kommen zum Einsatz. Das müsse nicht sein, denn Artenschutz im eigenen Garten lasse sich einfach umsetzen: In erster Linie gehe es darum, Vielfalt zu fördern und mit verschiedenen Strukturen wie Stein- oder Wasserelementen, Hecken oder Naturwiesen neue Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu schaffen. Derzeit nehme das Artensterben dramatische Züge an. Besonders betroffen seien Insekten, Bienen und Schmetterlinge, Vögel, Eidechsen, Frösche und viele mehr. Dramatisch ist das auch bei Blumen und Pflanzen. Das anstehende Volksbegehren: Rettet die Bienen! wurde angesprochen. Die Widersprüche und Forderungen wurden von der Vorsitzenden vertieft.

    Es folgte ein Rückblick auf das Jahr 2018 mit vielen Aktivitäten. Herausgehoben wurde der Schnittkurs im Wallweg, verschiedene Ausflüge, Aktivitäten auf der LGS und das schon zur Tradition gewordene Apfelpressen mit den drei ersten Klassen der Ernst-Keil-Schule.

    Nach dem Kassenbericht erfolgten die Wahlen. Dabei wurde der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt: Vorsitzende Brigitte Wollny, stellvertretender Vorsitzender Jürgen Hupp, Kassier Martin Haag, Schriftführer Harald Wollny, Beisitzer Irene Niggl, Inge Roos, Adolf Genheimer und Theo Göbel, Kassenprüfer Erwin Kempe und Alfred Stumpf. 

    Die Ausflüge 2019 wurden vorgestellt: 3-Tagesausflug vom 31. Mai bis 2. Juni nach Halle, Leipzig und Freyburg wie auch  und die Adventsfahrt am 7. Dezember nach Amberg und Schloss Guteneck in der Oberpfalz

    Zum Schluss der Veranstaltung gab es noch einen mit Spannung erwarteten Vortrag: „Klimawandel – Auswirkungen auf unsere Gärten“ von Klaus Körber von der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim. Körber vertiefte die Punkte, die die Vorsitzende bereits angesprochen hatte. Erschreckende Bilder zum Baumsterben am Lusen, Anstieg der Temperaturen, fehlende Niederschläge und sinkendes Grundwasser verdeutlichten die Situation. Einige Baumarten und Pflanzen hätten sich durch die geänderten Verhältnisse bereits – wohl für immer – verabschiedet. In Veitshöchheim würden Vorbereitungen getroffen, wie man Pflanzen den veränderten Bedingungen anpassen kann.

    Von: Harald Wollny, Schriftführer OGV Höchberg

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!