• aktualisiert:

    Kürnach

    Senioren in der Bütt

    Toll was alles beim Seniorenfasching in Kürnach geboten wurde. Viele Mitwirkende machten den Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis.
    Toll was alles beim Seniorenfasching in Kürnach geboten wurde. Viele Mitwirkende machten den Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis. Foto: Matthias Demel

    Lustig geht`s zu beim Seniorenfasching in Kürnach. Die Senioren lassen sich immer etwas Besonderes einfallen. Neben den geselligen und gemütlichen Stunden stehen die Büttenreden und Vorträge der Senioren als Höhepunkt im Vordergrund. Unter Leitung von Ludmilla Burkhard und Karl Gallena feiert in Kürnach der Seniorenclub im Pfarrzentrum den Fasching.

    Gerade im Jahr der Kommunalwahl war dort einiges geboten, da auch einige Kandidaten anwesend waren. Die Kürnach-Singer nahmen das Jahr 2019 musikalisch unter die Lupe und blickten zurück. „Ja, in Kürnach leben, ist echt pure Freud“, so die Sängerinnen. Sie sangen auch über die Weiterführung des Einkaufsbusses, den Neubau des grünen Schulweges und den Bachstrand. Außerdem lobten sie die Feuerwehr, den Landfrauentag und das Hüttendorf. Natürlich durfte der eine oder andere Seitenhieb an Bürgermeister Thomas Eberth nicht fehlen. Dieser wurde zum Ende seiner Amtszeit besonders verabschiedet.

    Ein Faschingshöhepunkt jagde den nächsten

    Neben diesem Auftritt jagte ein Faschingshöhepunkt den anderen. Luise Kolbenschlag erzählte eine Geschichte einer Frau, bei der es immer zum falschen Zeitpunkt klingelte. Immer wenn es spannend, erotisch oder lustig werden sollte, klingelte es nämlich. „Damit ihr es wisst, aber erzählt es nicht weiter, die Frau vom Nachbarn ist schwanger, vom Herrn Kllliinnngel“, so Luise. Doris Habermann berichtete über einen Pfarrer, der sich über das Zölibat beschwerte und sich nach einem Ehegespräch zur goldenen Hochzeit doch darüber freute, mit Gott verheiratet zu sein. Auch Karl Gallena und Ludmilla Burkhard brachten als „zwei“ Alleinunterhalter einen Witz nach dem anderen.

    Spaß und Lebensfreude im Alter

    Kurz emotional wurde es, als Bürgermeister Thomas Eberth von den Senioren verabschiedet wurde und alle unter Begleitung von Karl Gallena auf der kleinsten Mundharmonika der Welt das Lied „Im grünen Wald“ sangen. Bürgermeister Eberth war begeistert und stolz auf den Seniorenclub: „Schön mit welcher Kreativität, Schaffenskraft und Freude die Seniorinnen und Senioren dieses vierstündige Programm gemeistert haben. Dadurch sieht man: auch im Alter gibt es Spaß und Lebensfreude.“ Die Cheforganisatorin Ludmilla Burkhard betonte daraufhin mit einem Lächeln, dass das Alter nicht vor Torheit schützt. Dann wurde zusammen mit einem kräftigen „Kürnach Helau“ und gemeinsamen Schunkeln der Seniorenfasching gefeiert. Zum Abschluss warteten leckere Schnitzel des Teams der Pfarrgemeinde zur Stärkung auf die Faschingsfreunde.

    Von: 1. Bürgermeister Eberth, Gemeinde Kürnach

    Die „zwei“ Alleinunterhalter Ludmilla Burkhard und Karl Gallena mit Bürgermeister Eberth.
    Die „zwei“ Alleinunterhalter Ludmilla Burkhard und Karl Gallena mit Bürgermeister Eberth. Foto: Matthias Demel
    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!