• aktualisiert:

    Kürnach

    Silberlinde zum zweimal 15-jährigen Bestehen

    Tänzer der Volkstanzgruppe sowie die Musiker der Körnier Ruckser umrahmten mit 1. Bürgermeister Thomas Eberth und der 2. Bürgermeisterin Sieglinde Bayerl die Baumpflanzaktion zum zweimal 15-jährigen Bestehen an der Höllberghalle. Für das richtige Pflanzen des Baumes sorgten die Bauhofmitarbeiter Martin Stula und Sascha Ockfen. Foto: Matthias Demel

    Anlässlich des großen Kürnacher Jubiläums im Jahr 2004 mit 1225 Jahre erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Kürnach gab es ein riesen Jubiläumsfest. Zu diesem Fest wurde eine Fränkische Volkstanzgruppe und die Musikgruppe „Körnier Ruckser“ gegründet.

    Ruckser heißen die Kürnacher im fränkischen Sprachgebrauch. Der Name kommt von einem Kleidungsstück der alten Kürnacher  Tracht. 2019 blicken beide auf 15 Jahre Vereinsgründung zurück. Anlässlich des Gründungsjubiläums haben die „Körnier Ruckser“ und die Volkstanzgruppe den Bürgern von Kürnach am Festplatz an der Höllberghalle einen Baum gestiftet. Dieser wurde von Bürgermeister Thomas Eberth gemeinsam mit den Mitarbeitern des Bauhofes Martin Stula und Sascha Ockfen an der Höllberghalle gepflanzt. Die Tänzer, angeführt von Werner Bauer, unterstützten die Baumpflanzaktion tatkräftig mit Anfeuerungsrufen und fränkischen Tänzen in ihrer Sonntagstracht.

    Weithin bekannte Tanzgruppe und Musiker

    Die Tänzer aber auch die Ruckser sind weithin bekannt. In fast unveränderter Besetzung spielen die Musiker von der Familienfeier bis zum Dorffest, vom Wirtshaus im Steigerwald bis hin zu Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk. Die Musikrichtung reicht von traditioneller Musik wie Walzer, Rheinländer, Schottisch, Figurentänze, bis hin zu besonderen Arrangements, die fränkisch frech klingen.

    Freude über die Pflanzaktion

    „Um die Silberlinde sollen zukünftig beim Dorffest die Tänzerinnen und Tänzer der Volkstanzgruppe aber auch beispielsweise die Tanzgruppe der Grundschule die Gäste aus Nah und Fern erfreuen“, so Maria Bauer und Oberruckser Burkard Schmitt. Auch Bürgermeister Eberth freut sich über die Pflanzaktion und die damit verbundene Traditions- und Brauchtumspflege. „Damit dokumentieren wir unsere fränkische Tradition, machen diese sichtbar und schaffen an der Höllberghalle einen neuen Anlaufpunkt für unsere Heimat“, so der Bürgermeister. Die Tänzer freuten sich über den neuen Baum und gaben einige Tänze zum Besten. Beim Angießen des Baums mit einem fränkischen Silvaner wünschte der Bürgermeister allen Tänzern, Musikern und den Menschen Kürnachs Gesundheit und Glück, dass die Tradition der Musik und des Tanzens so wachsen möge wie der Baum und dass in dessen Schatten viele Menschen glücklich sein dürfen. Die Baumpflanzaktion wurde mit einer Brotzeit abgerundet.

    Von: Thomas Eberth, Erster Bürgermeister, Gemeinde Kürnach

    Bearbeitet von Pressemitteilung

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!