• aktualisiert:

    Kürnach

    Tanzeinlagen und eine gehörige Portion Wortwitz

    Internationale Gäste wie Nana Mouskouri mit dem Lied „Weiße Rosen aus Athen“ waren – durch den Frauenbund Kürnach- vertreten.
    Internationale Gäste wie Nana Mouskouri mit dem Lied „Weiße Rosen aus Athen“ waren – durch den Frauenbund Kürnach- vertreten. Foto: Cäcilia Walter

    Zu einem gemeinsamen Weiberfasching hatten die Zweigvereine des Frauenbundes aus Kürnach, Bergtheim und Unterpleichfeld die Frauen ins Kürnacher Pfarrzentrum eingeladen.

    Pünktlich um 19.11 Uhr lud der Musiker „Günthers Musikexpress“ aus Seßlach mit einem Stimmungslieder-Potpourri die Frauen zum Schunkeln und Mitsingen ein, so dass sich gleich eine tolle Stimmung im vollbesetzten Saal verbreitete.

    Gekonnt und charmant führte Alma Reinsfelder als Moderatorin wieder durch den Abend, an dem durch Tanz- und Showeinlagen für Abwechslung gesorgt war. So konnte sie von der Schautanzgruppe Kürnach die Solotänzerin Lisa Hermann begrüßen, die mit ihrem Tanz verzauberte. Rosi Geulich, erzählte von ihrem Ausfug nach Paris, wo sie Karl Lagerfeld begegnete und als XXL-Model Erfahrungen sammeln durfte.

    Internationale Gäste

    Der Frauenbund aus Unterpleichfeld bereicherte das Programm mit dem Auftritt „ die schwarzen Witwen“ und auch die Damen vom Frauenbund Lengfeld, als Hausfrauen verkleidet, zeigten ihr Können zu dem Lied „Das bisschen Haushalt…“.

    Flocki Siebenlist aus Veitshöchheim, gab zum Besten, was alles passieren kann beim Renovieren der Wohnung und als Zugabe gab er „Missgeschicke die bei der Jagd passieren können“ zum Besten. Selbst internationale Gäste wie Nana Mouskouri mit dem Lied „Weiße Rosen aus Athen“ waren – durch den Frauenbund Kürnach- vertreten. Drafi Deutscher, dargestellt von Bürgermeister Thomas Eberth,  trat als Überraschungsgast auf die Bühne und verabschiedete Nana Mouskouri.

    Mit ihrem Vortrag „Männer so unnütz wie …“ brachte Jutta Melzer die Schwächen der Männer auf den Punkt.

    Die Hupfdohlen aus Veitshöchheim führten mit prächtigen Kostümen und choreografischen Tänzen ihren schwungvollen Tanz „Typisch Mann, typisch Frau“ vor.

    Die Frauen hielt es nicht mehr auf den Stühlen

    Beim Auftritt des Männerballetts aus der Zellerau waren die Frauen nicht mehr auf ihren Stühlen zu halten. Das Männerballett heizte mit seinen Auftritten „Ein Rancher sucht sein Pferd“ und  der gelungenen Playback-Show zu bekannten Liedern, die Stimmung im Saal nochmal richtig an, so dass diese erst nach mehrmaligen Zugaben die Bühne verlassen durften.

    Begleitet von  Musiker Günther tanzten die Frauen dann noch bis spät in die Nacht.

    Mit wunderschönen Tanzeinlagen und einer gehörigen Portion Wortwitz war es wieder ein gelungener „Weiberfasching“ in Kürnach.

    Von: Cäcilia Walter, Schriftführerin Frauenbund Kürnach

    Fleißige Hausfrauen -Frauenbund Lengfeld.
    Fleißige Hausfrauen -Frauenbund Lengfeld. Foto: Cäcilia Walter
    Die Hupfdohlen.
    Die Hupfdohlen. Foto: Cäcilia Walter
    Frauenbund Unterpleichfeld „die schwarzen Witwen“.
    Frauenbund Unterpleichfeld „die schwarzen Witwen“. Foto: Cäcilia Walter
    Männerballett Zellerau.
    Männerballett Zellerau. Foto: Cäcilia Walter
    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!