• aktualisiert:

    Würzburg

    "Tour des Lächelns" im Zentrum für Körperbehinderte

    Im Rahmen der Tour des Lächelns 2019 musizierte der Verein Musik schenkt Lächeln e.V. gemeinsam mit den Kindern im Zentrum für Körperbehinderte Würzburg. Foto: Ralf Armbruster

    Kindern in schweren Lebenslagen durch Musik einen Moment der Freude zu bereiten und ein Lächeln zu verschenken, ist das Anliegen der Musiker vom gemeinnützigen Verein Musik schenkt Lächeln. Im Rahmen ihrer „Tour des Lächelns“ besuchten sie am Freitag, 8. November, das Zentrum für Körperbehinderte um gemeinsam mit und für Kinder unabhängig von ihrer aktuellen Lebenssituation zu musizieren.

    Nachfrage ist groß

    Das Projekt tourt seit 2014 durch ganz Süddeutschland und erreichte so bisher in 134 Einrichtungen circa 6000 Kinder und 1500 Erwachsene. Auch 2019 sind die Musiker in Bayern und Baden Württemberg von Ende Oktober bis Anfang Dezember unterwegs. „Wir sind davon überzeugt, dass Musik die Genesung bei Krankheiten unterstützt und in schweren Lebenslagen Hoffnung spenden kann“, fasste Initiator Ralf Armbruster die Motivation der ehrenamtlichen Musiker zusammen. Die Rückmeldungen der besuchten Einrichtungen sind durchweg positiv und die Nachfrage ein Teil der Tour sein zu können groß. Daher plant der Verein das Gebiet Richtung Westen zu erweitern und im Jahr 2020 neben der Tour im Herbst auch eine Tour im Frühjahr umzusetzen, um noch mehr Kindern zu erreichen.

    Kindern ein Lächeln schenken

    Bereits beim Aufbau des Equipments und der Instrumente in der Aula des Zentrums für Körperbehinderte, zeigten die Kinder großes Interesse und lauschten beim Soundcheck.  Als dann endlich die ersten Töne von Kinderliedern wie „Pippi Langstrumpf“ oder „Die Affen rasen durch den Wald“ erklangen und war die Begeisterung der Kinder deutlich spürbar.  „Mit unseren Kinderliedern wollen wir insbesondere kranken und hilfsbedürftigen Kindern ein Lächeln schenken. Um dies zu erreichen können unsere kleinen Gäste die Musik hören, durch Kinderinstrumente und Bewegungen interaktiv mitmusizieren, durch Accessoires und Kostüme in eine andere Welt abtauchen, die Instrumente und deren Klang spüren und die Musik live hautnah erleben“, erklärte Ralf Armbruster, der erste Vorsitzende des Vereins. Neben modernen und klassischen Kinderliedern sind inzwischen auch selbstgeschriebene Lieder hinzugekommen. Die eigens komponierten Stücke kamen auch im Förderzentrum gut an.

    Das Zentrum für Körperbehinderte ist eine Schule und eine schulvorbereitende Einrichtung für Kinder mit einem körperlichen und motorischen Förderbedarf. Musikbegeistert und offen für Rhythmen und Melodien beteiligten sich die Kinder motiviert am Geschehen.

    Von: Ralf Armbruster, Vorsitzender von Musik schenkt Lächeln e.V.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!