• aktualisiert:

    Würzburg

    Veranstaltung der EUTB des IFD Würzburg im Central Kino

    Teilnehmer der Podiumsdiskussion von links: Gerda Hoh (Koordination der EUTB der IFD Würzburg GmbH), Elena Reinhard (Behindertenbeauftragte des Landkreises Main-Spessart), Ernst Joßberger (stellvertretender Landrat und Behindertenbeauftragter des Landkreises Würzburg), Christiane Straub (Geschäftsführerin der VdK-Kreisgeschäftsstelle), Eva Klässer (Leitung IFD Würzburg GmbH). Foto: Anja Gropp

    Bei bestem Wetter lud die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) des IFD Würzburg zu einer inklusiven Veranstaltung in das Würzburger Kino Central im Bürgerbräu ein. Unter dem Motto „EUTB – Eine für alle. Ich bin dabei!“ erschienen zahlreiche Gäste, um miteinander zu feiern, aber auch zu diskutieren.

    Seit letztem Jahr besteht das bundesweite Beratungsangebot, welches vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird, um Menschen mit (oder bei drohender) Behinderung und deren Angehörige zum Thema Teilhabe und Rehabilitation zu beraten.

    Podiumsdiskussion

    Dieter Körber, Geschäftsführer der IFD Würzburg GmbH, betonte in seiner Begrüßung das besondere an der EUTB: „Unsere langjährige Beratungserfahrung und die engagierten Mitarbeiter tragen dazu bei, dass wir die Selbstbestimmung von Betroffenen stärken und passgenaue hilfreiche Informationen für die jeweilige Situation anbieten können. Denn das Herzstück unserer Arbeit ist die individuelle Beratung, welche zu jederzeit vertraulich unabhängig und kostenlos stattfindet.“

    In einer Podiumsdiskussion sprachen (Behinderten-) Vertreter aus den Regionen Würzburg und Main-Spessart sowie die Koordination der EUTB der IFD Würzburg GmbH über Chancen und Grenzen des Beratungsangebotes der EUTB.

    Selbstbestimmung stärken

    Einhelliger Tenor war hierbei: Das Angebot ist wichtig für die Menschen und muss auf jeden Fall auf Dauer bestehen bleiben. Die Beratung des Menschen steht im Mittelpunkt, um die Selbstbestimmung zu stärken. Aktuell besteht für alle Beratungsangebote bundesweit eine Projektförderung bis Ende 2020. Der stellvertretende Landrat und Behindertenbeauftragter des Landkreises Würzburg Ernst Joßberger führte an: „Es war für mich als neu gewählten Behindertenbeauftragten gut, eine Stelle zu kennen, an die ich mich mit Fragen wenden kann und an die ich Ratsuchende mit gutem Gewissen verweisen kann, denn ich weiß, dort hat man Zeit ihnen zuzuhören und zu helfen“. Neben den positiven Statements wurde der Wunsch geäußert, dass es eine Verstetigung des Angebotes gibt, um den Ratsuchenden auf Dauer ein verlässlicher Ansprechpartner zu sein.

    Krönender Abschluss der Veranstaltung war die Vorführung des Publikumsgewinners beim 45. Internationalen Filmwochenende Würzburg „The Drummer And The Keeper“ von Nick Kelly.

    Von: Anja Gropp für die EUTB der IFD Würzburg

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!