• aktualisiert:

    Würzburg

    Leserforum: "Pop-Up-Radweg" ist Gefährdung im Straßenverkehr

    Zum Artikel "Warum die Zeller Straße kurz zur Einbahnstraße wurde" vom 25. Mai erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

    Muss man aus dem im Artikel geschilderten Vorgang schließen, dass der Würzburger Bürgermeister Heilig offiziell eine Aktion unterstützt und billigt, bevor hierüber der Stadtrat beraten, geschweige denn entschieden hat? Das neue Motto heißt jetzt: "Kommt, wir basteln uns einen eigenen Verkehrsweg auf öffentlichen Straßen!" Was sagt die Verkehrsbehörde zu dieser halbstündigen Einrichtung eines Radweges auf der Zeller Straße? Dass in diesem Zusammenhang der Corona-Abstand argumentativ herhalten soll ist – gelinde gesagt – voll daneben. Im Grunde ist die von keiner Genehmigung gedeckte Aktion nach meiner Meinung ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und damit grundsätzlich zu ahnden. Daran ändert auch der verharmlosende und dümmliche Begriff eines "Pop-Up-Radwegs" gar nichts.

    Albrecht Förster
    97074 Würzburg

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Katrin Amling

    Kommentare (2)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!