• aktualisiert:

    Würzburg

    Leserforum: Wir wollen abstimmen

    Zum Artikel „Mahnwache gegen Atomwaffen“ vom 10. August erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift:

    Bei den Mahnwachen an den Gedenktagen darf es nicht bleiben. Das Grundgesetz hat uns Abstimmungen versprochen. Umfragen zeigen, dass die große Mehrheit der Deutschen sich  für das Verbot von Atomwaffen einsetzt. Es kann nicht sein, dass eine kleine Gruppe von Politikern diese überlebenswichtige Frage gegen die Mehrheit des Volkes entscheiden darf.

    Seit den 70er-, 80er-Jahren ist unsere Heimat als Atomgefechtsfeld im Plan. Entgegen allen Verträgen und Versprechen rückt die Nato Russland mit Stationierungen und Manövern auf den Territorien seiner Nachbarn auf den Pelz. Und will uns verbieten, von dort Erdgas zu beziehen. Wir brauchen keinen Vormund, wollen keine Atomwaffen in Deutschland, wir wollen, dass Deutschland den 2017 von der UNO beschlossenen Vertrag ratifiziert. Wir wollen endlich über so wichtige Fragen, wie die Zukunft unserer Kinder, Militär oder Wohlstand für alle mitbestimmen. Wir wollen den Klimawandel in den Griff bekommen und Corona. Und auch darüber abstimmen. Ohne Abstimmungen sind wir entmündigt.

    Alle Hochkulturen der Vergangenheit gingen zugrunde, weil sich die Führungskaste vom Volk entfernt hat. Sind wir auch soweit?

    Helmut Försch,
    97078 Würzburg

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!