• aktualisiert:

    Aub

    Nach der Wahl: Drei Fragen an Roman Menth

    Roman Menth
    Roman Menth Foto: Fotostudio Menth

    Bei der Kommunalwahl im März stand in 47 der 52 Gemeinden des Landkreises Würzburg auch die Entscheidung über die Bürgermeisterposten an. In einer Serie interviewt diese Redaktion neugewählte, wiedergewählte oder demnächst ehemalige Bürgermeister. Heute: Roman Menth (CSU). Er wurde zum neuen Bürgermeister von Aub gewählt.

    Frage: Wie haben Sie die Zeit seit der Wahl genutzt, um sich auf Ihr Amt vorzubereiten?

    Roman Menth: Seit der Wahl habe ich viele Gespräche geführt mit der Verwaltung, mit den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vor allem aber mit Bürgermeister Robert Melber. Soweit dies aktuell möglich war, konnte ich an Terminen und Besprechungen teilnehmen, bei denen es insbesondere um den Bau der neuen Gollachbrücke ging. Geplante Fortbildungen konnten wegen der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Ich versuchte dies durch die Teilnahme an einem "Webinar" und durch Lesen von Fachliteratur auszugleichen.

    Welche Aufgabe wollen sie als erstes in der Gemeinde angehen

    Menth: Es gibt viele wichtige Projekte, die bereits laufen und die weiter fortgeführt werden müssen. Hier sind beispielhaft die Dorferneuerung in Baldersheim und die Städtebauförderung in Aub, aber auch die Ausweisung des neuen Baugebietes Heerstraße II zu nennen. Erste neue Aufgabe wird die Einführung eines Stadtmarketingkonzeptes sein. Wir werden uns unverzüglich daran machen, ein solches Konzept zu erarbeiten. Ich verspreche mir davon viele positive Impulse für eine weitere positive Entwicklung der Stadt Aub und ihrer Stadtteile Baldersheim und Burgerroth.

    Welches langfristige Ziel soll nach sechs Jahren Amtszeit erreicht sein?

    Menth: Eines der Hauptziele ist es, den Leerstand zu verringern, vitale Ortskerne zu erhalten und die Einwohnerzahl der Stadt Aub zu stabilisieren.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!