• aktualisiert:

    Würzburg

    Neue Bürgermeister lernen Landratsamt kennen

    Aufmerksam verfolgten die Bürgermeister die Präsentation am Landratsamt Würzburg.
    Aufmerksam verfolgten die Bürgermeister die Präsentation am Landratsamt Würzburg. Foto: Eva Schorno

    22 der 52 Landkreisbürgermeister traten am 1. Mai erstmals ihren Dienst in den Rathäusern der Gemeinden an. Deshalb war es Landrat Thomas Eberth (CSU) laut Pressemitteilung wichtig, ihnen bei der ersten Dienstbesprechung die wichtigsten Fachbereiche und Ansprechpartner vorzustellen.

    Zweimal im Jahr lädt der Landrat demnach die Bürgermeister zu einer Arbeitstagung ein. Corona-bedingt fand die erste Tagung in der Mehrzweckhalle in Giebelstadt statt. "Nur gemeinsam können wir unseren Landkreis weiterentwickeln", betonte Landrat Eberth und rief dazu auf, bei Herausforderungen frühzeitig Kontakt mit dem Landratsamt aufzunehmen.

    Neben den fünf Geschäftsbereichsleitungen stellten sich die Fachbereiche Kommunalaufsicht, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Verbraucherschutz-, Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung vor. Dabei ging es etwa um einen möglichen Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest, stationäre Geschwindigkeitsmessanlagen und Kindeswohlgefährdung.

    "Wir dürfen uns nicht auseinanderdividieren lassen."
    Landrat Thomas Ebert

    Aufmerksam verfolgten die Bürgermeister zudem, was Polizeidirektor Manuel Weikert, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Würzburg-Land und Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Maier, Dienststellenleiter in Ochsenfurt, zu sagen hatten.

    Das Landratsamt Würzburg ist laut Pressemitteilung ein wichtiger Dienstleister für die Gemeinden, aber besonders für die Bürger. "Und ja, manchmal müssen wir nein sagen, das tut dem Bürger weh, dient aber dem Allgemeinwohl, hier dürfen wir uns nicht auseinanderdividieren lassen", appellierte Thomas Eberth.  

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Aaron Niemeyer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!