• aktualisiert:

    Würzburg

    Plakataktion für den Klimaschutz

    In der Nacht auf Freitag haben in der Würzburger Innenstadt Klimaaktivisten zu konsequentem Klimaschutz aufgefordert, indem sie mit Plakaten und Transparenten Bäume "demonstrieren" ließen, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit dieser Aktion wollen sie darauf aufmerksam machen, dass auch in dieser Zeit Klimaschutz weiter eine hohe Priorität haben müsse. Durch Abstandsregelungen und Veranstaltungsverbote sei es gerade sehr schwer, für politische Missstände eine Öffentlichkeit bekommen.

    "Wir freuen uns sehr, dass Menschen ihre Zeit und Kreativität nutzen, um unsere Forderung nach mehr als nötigem Umsetzen von echtem Klimaschutz zu unterstreichen", so Josefine Feiler von Fridays For Future Würzburg. "Gleichzeitig haben sie damit gezeigt, dass sie die Gefahr durch das Coronavirus ernst nehmen und dementsprechend reflektiert zu Aktionsformen ohne Ansteckungsgefahr gegriffen haben".

    Die Coronakrise zeige in vielen Bereichen, wo Fehler im globalen Zusammenspiel gemacht worden seien. Fehlender Artenschutz und keine Rücksicht auf Ökosysteme seien vermutlich Ursache der Krise und hätten dazu geführt, dass sie solche Ausmaße angenommen habe. Die Chance und unsere Pflicht für den Neustart sei, Klimaschutz in allen Bereichen durchzusetzen.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Peter Kallenbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!