• aktualisiert:

    Würzburg

    Podcast "Freilich Würzburg": Wo feiert es sich in Würzburg am besten?

    Erneut gehen Johanna Juni und Christian Papay im Podcast auf virtuelle Clubtour durch die Stadt. Anekdoten über Feier-Narben, Jacken-Diebstahl und Dating-Orte inklusive!
    Die Sanderstraße Würzburg in Würzburg ist nachts vor allem als Partymeile bekannt. Doch wo feiert es sich am besten? In der neuen Podcast-Folge von 'Freilich Würzburg' schwelgen Johanna Juni und Christian Papay in Erinnerungen.
    Die Sanderstraße Würzburg in Würzburg ist nachts vor allem als Partymeile bekannt. Doch wo feiert es sich am besten? In der neuen Podcast-Folge von "Freilich Würzburg" schwelgen Johanna Juni und Christian Papay in Erinnerungen. Foto: Ulises Ruiz

    Immer noch Corona, immer noch sind alle Clubs und Bars geschlossen. Doch zumindest gibt es virtuelle Abhilfe: In der zehnte Folge von "Freilich Würzburg" stürzen sich Moderatorin Johanna Juni und Christian Papay erneut virtuell in das Würzburger Nachtleben und tingeln in Gedanken durch die Clubs und Bars in der Partymeile Sanderstraße, legen einen Stopp im längst geschlossenen Tirili sowie im Schönen René ein und landen schließlich im Airport.

    Die beiden philosophieren auf ihrem Rundgang durch die Stadt, wo sie ihre besten Abende verbrachten, in welchen Konstellationen man am besten loszieht - und warum immer wieder Jacken geklaut werden. So kommt im Podcast auch die Frage auf: Wo wäre wohl der bessere Ort für ein erstes Date? Während Christian den Bierkeller im Till Eulenspiegel aufgrund der dortigen Privatssphäre vorschlägt, wäre Johanna wohl eher ein etwas romantischeres Ambiente lieber - zum Beispiel an lauen Sommerabenden beim Reuererbäck im Fenster sitzen.

    Was beide im Würzburger Nachtleben auf jeden Fall noch vermissen, ist mehr Live-Musik in den Bars. Auch gibt es wenige Kneipen mit richtigen Theken, wo man auch als Einzelgänger schnell mit anderen ins Gespräch kommen kann.

    Johanna Juni und Christian Papay vermitteln zur Corona-Zeit etwas Nachtleben-Feeling.
    Johanna Juni und Christian Papay vermitteln zur Corona-Zeit etwas Nachtleben-Feeling. Foto: Johanna Juni

    Und wie steht es eigentlich um Feiern gehen ohne Alkohol? Während sich der nüchterne Christian bei Gesprächen mit Betrunkenen wunderbar amüsieren kann, ist Johanna da prinzipiell eher skeptisch. Einig sind sie sich aber in einem Punkt: Je voller der Laden sei, desto anstrengender werde es dort mitzufeiern, ohne angeschwipst zu sein. Dafür sei die Kombination aus Club (Kurt & Komisch) und zwei Bars (Loma und Hoffnung) direkt nebeneinander ideal - da ist für jeden Geschmack etwas dabei und fliegende Wechsel problemlos möglich. Außerdem im Podcast: Warum das Air einst deutschlandweit berühmt war, wie Fernet Branka schmeckt, eine harte Schlägerei, vergessene Ausweise - und ein Überraschungssong!

    Fragen und Anregungen nimmt Johanna Juni gerne jederzeit entgegen. Entweder auf Instagram, Facebook oder per Mail an freilich-wuerzburg@mainpost.de.

    Die neueste Folge hier kostenlos anhören:

    Lade TED

    Ted wird geladen, bitte warten...

    "Freilich Würzburg" gibt es auch hier:

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!