• aktualisiert:

    Würzburg

    44 Girls hatten ihren Day bei der Bereitschaftspolizei

    Haley in Schutzausstattung mit Polizeimeisterin Rosa beim Girls'Day Foto: Polizei

    Auf dem Gelände der Würzburger Bereitschaftspolizeiabteilung fand zum wiederholten Male die Veranstaltung „Polizistin für einen Tag“ im Zusammenhang mit dem bundesweiten Berufsorientierungsprojekt Girls'Day statt. Die begehrten Plätze waren bereits Anfang Januar durch Schülerinnen der Klassenstufen acht bis elf restlos ausgebucht.

    Das Team um Polizeiobermeisterin Mareike und Polizeikommissarin Sylvia wurde durch eine Klasse Auszubildende aus dem 35. Ausbildungsseminar verstärkt. Nach der Begrüßung startete das Programm mit einer der polizeilichen Kernkompetenzen - Fit sein. Elke, Gruppenführerin bei der Würzburger Einsatzhundertschaft, erklärte den Kindern Grundbegriffe der polizeilichen Selbstverteidigung, die natürlich auch gegen ungebetene „Gäste“ im Privatleben gut einzusetzen sind. Wichtigstes Instrument ist die Kommunikation. Ihr Appell an die Kinder: „Ihr habt eine Stimme – nutzt sie.“

    Traum Hundeführerin

    Unter der Anleitung erfahrener Polizeiklettertrainer ging es dann „mit Sicherheit“ hoch hinauf an der Kletterwand des Sportzentrums. Mara aus Würzburg, Lory aus Aubstadt und Pia aus Bad Königshofen waren kaum von der Kletterwand zu trennen.

    Der Höhepunkt war die Diensthundevorführung durch die Diensthundeführer Hubert, mit Ferry, und Benedikt mit Harras. Die Drogenspürhunde hatten an einem Auto und auf dem Gelände deponierte Päckchen zu suchen, einen Straftäter zu verfolgen und auch sonst ihr Können unter Beweis zu stellen. Besonderen Eindruck machte hier vor allem der Gehorsam der Hunde, die auf jedes Kommando sofort reagierten. Klara vom St. Ursula Gymnasium sieht sich hier ihrem Traum Hundeführerin zu werden näher gekommen.

    Die Teilnehmerinnen wurden jetzt in drei Kleingruppen aufgeteilt. Bei der ersten Station zeigten und Beamte der Einsatzhundertschaft ihr Können bevor Haley aus dem Landkreis Neustadt-Aisch / Bad Windsheim, die schwere Körperschutzausstattung ausprobieren durfte. Eine Vorführung in Erster-Hilfe rundete das Angebot der Einsatzhundertschaft ab.

    In der zweiten Station durften sich die Girls „Mit Sicherheit anders“ gefühlt haben. Sie schlüpften in Originaluniformen und erlebten das Gefühl Polizistin zu sein hautnah.

    Polizeiliches Einsatztraining

    Ein Beispiel aus dem Polizeilichen Einsatztraining zeigte eine Verkehrskontrolle, die einem jungen Mann in Wirklichkeit „Mit Sicherheit anders“ in Erinnerung geblieben wäre. Die kontrollierende Polizeibeamtin entdeckte, dass der Fahrer ohne Führerschein unterwegs war und nach der Anzeigenaufnahme zu Fuß nach Hause gehen durfte.

    Zum Abschluss beantwortete die Würzburger Einstellungsberaterin, Polizeihauptmeisterin Sonja Hörnig, zusammen mit ihrer Vertreterin, Polizeiobermeisterin Stefanie Wernsdörfer, mit dem Karriereportal „Mit-Sicherheit-anders“ Fragen rund zum Thema Einstellung und Ausbildung im Hörsaal. Hier erwies sich Adriana aus Stockheim in der Rhön als absolute Spezialistin; alle Fragen der Einstellungsberaterinnen wurden von ihr schnell und sicher beantwortet. Die Kleineibstädterin Amelie konnte mit ihrer Befürchtung die Mindestgröße von 165 Zentimetern nicht zu erreichen beruhigt werden – auch hier gibt es Ausnahmen.

    Von: Uwe Hückmann, Polizeihauptkommissar, III. Bereitschaftspolizeiabteilung

    Beim Klettern hoch hinaus. Foto: Polizei
    Gruppenbild Foto: Polizei
    Polizeiobermeisterin Mareike Foto: Polizei

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!