• aktualisiert:

    Würzburg

    Freisprechungsfeier Friseur-Innung Würzburg

    Feierliche Freisprechung. Im Bild von links Nicole Hofmann Lehrlingswartin, Andrea Schuhmann Prüfungsvorsitzende, Dr. Adolf Bauer Bürgermeister, Dustin Kreußer, Solveig Junkermann, Prüfungsbeste Lisa Eck, Birgit Hartbauer Obermeisterin, Michael Bissert Vizepräsident der HWK Unterfranken. Foto: Claudia Dreier

    Ihre Gesellenbriefe nahmen 18 frisch gebackene Friseurgesellinnen und -gesellen bei der Freisprechungsfeier der Friseur-Innung Würzburg Stadt und Land in Empfang. Im festlich geschmückten Pfarrzentrum  St.Laurentius in Würzburg-Heidingsfeld, wurden die Auszubildenden sowie geladene Gäste von Birgit Hartbauer Obermeisterin der Friseurinnung Würzburg Stadt und Land begrüßt.

    Dem folgte eine Darbietung von DSDS Teilnehmerin und Sängerin Ursula James mit dem Titel „ We´re simpley the best“.

    Podiumstalk zum Nachwuchsmangel

    Im Anschluss moderierte Frau Hartbauer einen Podiumstalk  zum Thema: Nachwuchsmangel im Handwerk. Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, Vizepräsident der HWK Unterfranken Michael Bissert, Obermeister der Schreiner Herr Sponsel sowie  Jungfriseurin Lisa Eck wurden nach ihren  Meinungen gefragt. Fazit des Talks: Mit den Vorteilen des Berufs locken, bei Berufsbildungstagen aktiv sein oder noch besser direkt in die Schulen gehen und Kontakt mit den Eltern suchen. Auch die Karrierechancen im Handwerk erläutern. Friseurnachwuchs mit Geld und Geschenken zu locken wurde von den Podiumsteilnehmern sehr kritisch gesehen. „Wer für Geld kommt, geht auch wieder für Geld“, so die Meinung.

    18 frischgebackene Gesellen

    Im Zentrum des festlichen Abends stand die Freisprechung. Lehrlingswartin Nicole Hofmann sprach die 18 Auszubildende aus dem Ausbildungsstand frei in den Gesellenstand. Prüfungsvorsitzende Andrea Schuhmann  überreichte die Gesellenbriefe. Sie betonte in ihrer Ansprache, dass sie sehr stolz sei, dass die Jungfriseure so gute Noten erzielt haben.

    Als Jahrgangsbeste wurde Lisa Eck, Friseursalon Birgit Hartbauer, Würzburg ausgezeichnet, gefolgt von Solveig Junkermann,  AH-Effekt Hans Hörner u Amos Moss,Würzburg und Dustin Kreußer,  Artistic Team Sentürk Mustafa, Würzburg. Die Auszeichnung für das beste Berichtsheft ging an Lisa Eck, Salon Birgit Hartbauer Würzburg. Es folgte der Song „Ein Hoch auf uns“. Die Ausgezeichneten bekamen gesponserte Geschenke, sowie Gutscheine für Fortbildungen der Handwerkskammer für Unterfranken.

    Dank an die Ausbildungsbetriebe

    Im Anschluss betone die Obermeisterin, Handwerk sei die Wirtschaftsmacht von nebenan. Es seien meist Unternehmen, die nicht möglichst schnell viel Geld auf Kosten anderer verdienen wollen – sondern mit sozialer Verantwortung und nachhaltig wirtschaften.

    Sie bedankte sich bei den ausbildenden Betrieben, Schulen, sowie Familien und Freunden fürs Daumen drücken, Modell sitzen und für die Unterstützung der frischgebackenen Jungfriseure.

    Ein Buffet rundete den emotionalen und ereignisreichen Abend ab.

    Von: Nathalie Hartmann für die Friseur-Innung Würzburg Stadt und Land

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!