• aktualisiert:

    Kleinrinderfeld

    „Jagd-Rallye“ im Ferienprogramm Kleinrinderfeld

    Das Foto entstand vor der Abfahrt in die Flur. Es zeigt die Kinder gemeinsam mit Jagdhelferin Caroline Dürr (links), den Waidmännern Karl Dürr und Edgar Schaub (Zweiter und Dritter von links), Falkner Ferri Gagstetter und seinem Fleckenuhu (Bildmitte) sowie Wagenlenkerin Marina Grimm (Sechste von rechts) und dem Vizevorsitzenden des SPD-Ortsvereins Kleinrinderfeld, Arnold Henneberger (Dritter von rechts). Foto: Ulrich Stadlbauer

    Die „Jagd-Rallye“, zu der der SPD-Ortsverein und die Freien Bürger Kleinrinderfeld die Kinder des Dorfes im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde eingeladen hatten, stand diesmal unter dem Motto „Natur pur“.

    Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden SPD-Ortsvereinsvorsitzenden, Arnold Henneberger, kletterten die Mädchen und Jungen auf den Anhänger Traktors von Marina Grimm und ab ging es in die Flur. Begleitet wurden die Kinder auf der rund 45-minütigen Fahrt entlang der Felder, Wiesen und Auen von Jagdhelferin Caroline Dürr, die viel Wissenswertes über die Flora und Fauna rund um Kleinrinderfeld zu berichten wusste.

    Fleckenuhu aus nächster Nähe betrachten

    Wieder zurück erwarteten die Kinder die Falkner Harald Dellert und Ferri Gagstetter. Sie informierten über die Lebensweise der Beutegreifer und über ihre Arbeit in der Greifvogel-Auffangstation. Hauptthema waren die „leisen Jäger der Nacht“. Die Mädchen und Jungen hatten Gelegenheit, eine Schleiereule sowie einen jungen und einen bereits ausgewachsenen Fleckenuhu aus nächster Nähe zu betrachten. Am Ende der Präsentation galt es, einen in der Greifvogelauffangstation großgezogenen Turmfalken wieder in die Freiheit zu entlassen.

    Sodann informierten Revierpächter Karl Dürr und sein Waidkollege Edgar Schaub die Kinder im Raimund-Leukert-Sportheim über die vielfältigen Tätigkeiten und Aufgaben der Jäger, die sich von der Hege über die Landschaftspflege bis hin zur Regulierung des Wildbestandes erstrecken. Auch eindrucksvolle Filmaufnahmen mit der Wildkamera hatten die beiden Waidmänner mitgebracht.

    Mit dem „Jagdgesellenbrief“ ausgezeichnet

    Anschließend stellten sich die Mädchen und Jungen der schriftlichen „Jägerprüfung“. Sie fanden schnell die richtigen Antworten zu den Fragen rund um Wild, Wald und Natur. Karl Dürr und Edgar Schaub gratulierten den jungen „Grünröcken“ zu ihrem Erfolg und zeichneten alle Kinder mit dem „Jagdgesellenbrief“ aus.

    Von: Eva Linsenbreder, SPD-Ortsverein Kleinrinderfeld

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!