• aktualisiert:

    Gerbrunn

    Natur begreifen und erleben

    Bruno Kraft und die Kinder beim Legen der Saatkartoffeln. Foto: Susi Hesselbach

    Der Obst-und Gartenbauverein (OGV) hat  sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche für die Belange der Natur und Umwelt zu sensibilisieren. Seine älteren und langjährigen Mitglieder kennen sich noch aus im Garten und auf den Feldern. Sie verstehen etwas vom Gemüseanbau und können die verschiedenen Getreidesorten unterscheiden. Für Kinder und Jugendliche sind diese uralten Kulturtechniken ein unbekanntes Feld. Aus diesem Grund lädt der Obst-und Gartenbauverein Gerbrunn seit einer Reihe von Jahren Kinder ein, Kartoffeln zu pflanzen, ihr Wachstum zu beobachten und sie im Spätsommer gemeinsam zu ernten.

    Kinder legen Saatkartoffeln aus

    In diesem Jahr nahmen 30 Kinder aus dem St.Nikolaus-Kindergarten das Angebot des OGV wahr. Mit ihren Betreuerinnen kamen sie vormittags zum Acker des Landwirts Bruno Kraft am Allesgrundweg (Nähe Abenteuerspielplatz), um einige Körbe Saatkartoffeln in die Ackerfurchen zu legen. Behutsam wurden die Erdäpfel dann mit Komposterde zugedeckt, um sie zu schützen und ihr Wachstum zu fördern. Kunstdünger und andere Unkrautvernichtungsmittel bleiben ihnen erspart, es wachsen dort  Bio-Kartoffeln. Bruno Kraft wird in routinierter Handarbeit seinen Acker  „sauber“ halten. „Es macht mir Spaß, wenn ich sehe, wie die Kinder bei der Sache sind“, so Kraft. Dass er anschließend die Kinder auf dem Anhänger mit seinem Trecker durch die Landschaft zieht, ist dann das Ende des strapaziösen und zugleich vergnüglichen Vormittags.

    Mit dabei waren auch die OGV-Mitglieder Ralf Pfaff, Alfred Engert, Hermann Wittstadt, Manfred Spahn und Georg Track.

    Von: Reinhard Kies für den Obst- und Gartenbauverein Gerbrunn

    Bruno Kraft und die Kinder beim Legen der Saatkartoffeln. Foto: Susi Hesselbach
    Bruno Kraft und die Kinder beim Legen der Saatkartoffeln. Foto: Susi Hesselbach

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!