• aktualisiert:

    Rottendorf

    Schüler mit fair gehandelten Waren auf dem Bauernmarkt

    Schüler der Grundschule Rottendorf waren in Zusammenarbeit mit der Steuerungsgruppe Fair Trade Rottendorf auf dem Bauernmarkt mit Informationen und fair gehandelte Produkten vertreten.  Foto: Ulrich Emmerling

    Die Grundschüler der Rottendorfer Schule hatten sich freiwillig gemeldet – an ihrem ersten Tag in den Osterferien – um gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Frau Emmerling, fair gehandelte Produkte auf dem Bauernmarkt am Kirchplatz zu verkaufen.

    So liefen denn die Geschäfte gut und die Mühe wurde reich belohnt. Das eine oder andere Osternest konnte um faire Überraschungen erweitert werden.

    Die Schüler hatten sich im Unterricht mit Kinderarbeit auseinandergesetzt. Es gibt Ecken der Welt, in denen die Gleichaltrigen weder spielen noch lernen dürfen. Vielmehr müssen sie das Überleben der Familie sichern helfen und hart arbeiten. Der faire Handel ermöglicht es den Menschen, in Kooperativen zu arbeiten, einen gerechten Lohn zu erhalten und beim Bau von Schulen oder Krankenhäusern unterstützt zu werden.

    Die Schüler möchten helfen und sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Kleinbauern und deren Familien einsetzen. Sie hatten auf dem Markt zusätzlich Plakate an Tafeln gehängt, auf denen sich die Kunden über die Hintergründe informieren konnten. 

    Von: Anke Schneider, Sprecherin der Steuerungsgruppe Fair Trade Rottendorf

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!