• aktualisiert:

    Würzburg

    Streit eskaliert - Polizei findet Drogen

    Am späten Mittwochabend ist die Polizei zu einem Streit zwischen Bewohnern eines Mehrfamilienhauses gerufen worden. Um kurz nach 22 Uhr rief eine 29-Jährige die Polizei zur Hilfe, nachdem sie von ihrem 33-Jährigen Nachbarn tätlich angegangen wurde. Bei der Schlichtung der Auseinandersetzung stellte die Streife einen deutlichen Marihuanageruch in der Wohnung des Mannes fest. Insgesamt konnten die Beamten rund 600 Gram des Rauschgifts sicherstellen. 

    Da der Mann laut Pressemitteilung im Verlauf der Wohnungsdurchsuchung plötzlich über starke gesundheitliche Probleme klagte, wurde er nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm zwischenzeitlich die Ermittlungen gegen den 33-Jährigen, der sich nun in einem Verfahren wegen Delikten wie der versuchten vorsätzlichen Körperverletzung und dem illegalen Besitz von Betäubungsmitteln zu verantworten hat. Auch wurde laut Polizei ein Verfahren gegen einen Mitbewohner des Mannes wegen eines Drogendeliktes eingeleitet.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Lisa Marie Waschbusch

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!