• aktualisiert:

    Eisingen

    Spatenstich zum neuen Schulhaus

    Nach dem Spatenstich kann nun der Teilneubau der Eisinger Grundschule beginnen.
    Nach dem Spatenstich kann nun der Teilneubau der Eisinger Grundschule beginnen. Foto: Matthias Ernst

    Mit dem Spatenstich wurde der Bau des  neuen Schulgebäudes der Grundschule Eisingen/Waldbrunn gestartet. Ursprünglich sollte das alte Gebäude saniert werden, doch Untersuchungen ergaben , dass ein Neubau kostengünstiger sei. Das ehemalige Schulhaus stammt aus den 1960er Jahren und war der älteste Teil des Schulkomplexes. Mit dem Neubau  wird eine klare, durchgängige Gebäudestruktur mit barrierefreier Verbindung der beiden Häuser auf gleicher Ebene erreicht, so Bürgermeisterin Ursula Engert auf der Baustelle.

    Sie sei froh, dass der Bau nun endlich beginnen könne, hatte man doch im Gemeinderat viele Jahre um das Projekt gestritten. Schulleiter Thomas Blendinger und das Lehrerkollegium freuen sich auf die bald zur Verfügung stehenden neuen Räume, die dringend benötigt werden.

    Eigentlich wollte man mit den Abriss des alten Gebäudes während der Pfingstferien anfangen, aber durch die Corona-Schulschließung konnte mit dem Vorhaben bereits im April begonnen werden. Jetzt laufen bereits die Vorbereitungen für den Neubau.

    Bei wachsenden Schülerzahlen hofft man seitens des beauftragten Architekturbüros Rösch-Hanisch aus Würzburg, dass der Bauzeitenplan eingehalten werden kann. Schließlich wolle man die Schüler bei ihrem Unterricht so wenig wie möglich stören.

    Bereits im Januar 2021 soll der Rohbau stehen. Ist dann der Neubau fertig, geht es an die Generalsanierung des mittleren Schulteils. Insgesamt investiert die Gemeinde etwa 6,3 Millionen Euro in die Gesamtmaßnahme. 2,634 Millionen Euro fließen an staatlichen Fördermitteln zurück.

    Auch für die im ehemaligen Gebäude untergebrachte Mittagsbetreuung, das Jugendzentrum und den Übungsraum der Musikkapelle wurden Lösungen gefunden. Erstere findet im umgebauten Gemeindehaus statt, das Jugendzentrum hat Räume in der Erbachhalle erhalten und die Musiker dürfen in neu gestalteten Räumen im Gebäude des Bauhofs üben - nach Corona.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Anmelden