• aktualisiert:

    Uettingen

    Uettingens Bürgermeister vereidigt

    Vereidigung des neuen Bürgermeisters von Uettingen, Edgar Schüttler (links) durch Herbert Schätzlein (rechts).
    Vereidigung des neuen Bürgermeisters von Uettingen, Edgar Schüttler (links) durch Herbert Schätzlein (rechts). Foto: Mechtild Buck

    In der konstituierenden Gemeinderatssitzung, die wegen der Corona-Krise in der Aalbachtalhalle stattfand, wurde der neue ehrenamtliche Bürgermeister, Edgar Schüttler, der neue zweite Bürgermeister, Johannes Krämer, sowie der erstmals bestellte dritte Bürgermeister, Thomas Hoffmann, vereidigt. Zur weiteren Stellvertreterin wurde Anna Kampert benannt. "Ich werde versuchen, das beste aus diesem Amt zu machen", betonte Schüttler nach seiner Vereidigung.

    Außerdem fand die Vereidigung der neuen Gemeinderatsmitglieder statt. Der neue Gemeinderat setzt sich neben den drei Bürgermeistern aus den folgenden Gremienmitgliedern zusammen: Gabriele Hellmann, Martin Meyer, Herbert Schätzlein, Stefan Büttner, Anna Kampert, Michael Schmidt, Markus Wind, Manuel Bachmann, Ursula Brehm und Klaus Fleischmann.

    Der Rechnungsprüfungsausschuss setzt sich in Zukunft wie folgt zusammen: Michael Schmidt (Vorsitzender), Stellvertreterin Anna Kampert; Markus Wind, Stellvertreter Stefan Büttner; Johannes Krämer, Stellvertreter Manuel Bachmann; Gabriele Hellmann, Stellvertreter Klaus Fleischmann; Herbert Schätzlein, Stellvertreterin Ursula Brehm. Die Gemeinschaftsversammlung der VG Helmstadt vertreten die drei Bürgermeister Edgar Schüttler, Johannes Krämer, Thomas Hoffmann, ihre Stellvertreter sind Markus Wind, Herbert Schätzlein und Ursula Brehm.

    Delegierte im Schulverband

    Der Schulverband wird durch Edgar Schüttler und Johannes Krämer vertreten. Die Verbandsversammlung des Zweckverbands Abwasserbeseitigung Roßbrunn-Uettingen besetzen Edgar Schüttler, Stefan Büttner, Martin Meyer und Klaus Fleischmann. Ihre Stellvertreter sind Johannes Krämer, Manuel Bachmann, Herbert Schätzlein und Thomas Hoffmann.

    Schüttler wurde außerdem zum Eheschließungsbeamten vorgeschlagen: Die endgültige Entscheidung hierüber wird in der konstituierenden Gemeinschaftsversammlung der VG Helmstadt gefasst.

    Pauschale des Bürgermeisters

    Im Anschluss an die Vereidigungen wurden die Entschädigungen für die Bürgermeister festgesetzt, die sich an der Einwohnerzahl der Gemeinde orientiert. Bürgermeister Schüttler möchte nicht, dass sein Gehalt öffentlich gemacht wird. Die Reisekostenpauschale wird ermittelt, indem Bürgermeister Schüttler drei Monate lang ein Fahrtenbuch führt. Die durchschnittliche Fahrleistung wird anschließend mit dem aktuellen Satz von 0,35 Euro multipliziert und ergibt so die zukünftige Monatspauschale.

    Das neue Uettinger Gremium (von links):
Gabriele Hellmann, Martin Meyer, Herbert Schätzlein, Stefan Büttner,
Anna Kampert, Edgar Schüttler (erster Bürgermeister), Michael Schmidt, Markus Wind, Thomas Hoffmann (dritter Bürgermeister, Manuel Bachmann, Ursula Brehm, Klaus Fleischmann, Johannes Krämer (zweiter Bürgermeister)
    Das neue Uettinger Gremium (von links): Gabriele Hellmann, Martin Meyer, Herbert Schätzlein, Stefan Büttner, Anna Kampert, Edgar Schüttler (erster Bürgermeister), Michael Schmidt, Markus Wind, Thomas Hoffmann (dritter Bürgermeister, Manuel Bachmann, Ursula Brehm, Klaus Fleischmann, Johannes Krämer (zweiter Bürgermeister) Foto: Mechtild Buck

    Für die Urlaubsvertretung erhält der zweite Bürgermeister eine Entschädigung von einem Dreißigstel des Gehaltes des ersten Bürgermeisters pro Vertretungstag. Das Sitzungsgeld für die Gemeinderatsmitglieder wurde auf 50 Euro festgelegt, der Verdienstausfall für Selbstständige auf 30 Euro pro Stunde.

    Befugnisse des Rathauschefs

    Die allgemeine Wirtschaftsbefugnis, das ist der Betrag, bis zu dem der erste Bürgermeister über Ausgaben entscheiden darf, ohne den Gemeinderat zu konsultieren, wurde auf 9000 Euro festgesetzt. An diesem Wert orientieren sich prozentual andere Entscheidungsgrenzen wie beispielsweise die Beträge für über- und außerplanmäßige Ausgaben, Zuschüsse, Schuldenerlasse oder Stundungen.

    Als Regel-Sitzungsort für die zukünftigen Gemeinderatssitzungen wurde das Rathaus festgesetzt. Die Sitzungen sollen im Allgemeinen mittwochs um 19 Uhr stattfinden. Abweichungen sind aber jederzeit möglich.

    Da die Sitzungsdokumente nur noch elektronisch übermittelt werden, erhielten die Gremiumsmitglieder in der Sitzung ihre neuen IPads. Außerdem wurde ein Handbuch mit Erläuterungen gemeindeverwaltungsrelevanter Begriffe verteilt. Die von Ralf Büttner als Vertreter der Verwaltung vorgestellte neue Geschäftsordnung der Gemeinde wurde einstimmig beschlossen.

    Das neue Gremium nahm die Haushaltssatzung 2020, den Rechenschaftsbericht 2019 und den Bericht über die überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2010 bis 2016 zur Kenntnis.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!