• aktualisiert:

    Würzburg

    Viele Fahrerfluchten: Erst dagegen und dann weitergefahren

    Symbolbild Polizei
    Symbolbild Polizei Foto: Björn Kohlhepp

    In den vergangenen Tagen kam es in Würzburg zu mehreren Fällen von Unfallflucht, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Zwischen vergangenen Dienstag und Samstag hatte eine 24-Jährige ihr Auto in der Arndtstraße als  letztes Fahrzeug in der Reihe ordnungsgemäß abgestellt. Bei ihrer Rückkehr musste sie feststellen, dass die linke Seite vom Fahrzeugheck beschädigt worden ist. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

    Bei einer Überprüfung der Ampel in der Virchowstraße auf Höhe der Hausnummer 24 wurde festgestellt, dass diese vermutlich in den Tagen davor durch einen Unbekannten angefahren wurde. Die Ampel wurde hierbei verbogen und es entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro, so die Polizei.

    Rote Lackspuren hinterlassen

    Ebenfalls am Mittwoch stellte eine 27-Jährige ihr Auto um 10.10 Uhr in einer Parklücke neben ein bereits geparktes rotes Fahrzeug ab. Als sie gegen 11 Uhr zurückkam, war das neben ihr geparkte Auto nicht mehr dort, ihr Fahrzeug war jedoch beschädigt. An der Stelle fanden sich rote Lackspuren. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

    Über einen längeren Zeitraum hatte ein 43-Jähriger seinen Van im Friedrich-Ebert-Ring abgestellt. Bei seiner Rückkehr stellte er am Fahrzeug hinten rechts einen Unfallschaden fest, so die Polizei. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Ein Verursacher hatte sich auch hier nicht gemeldet.

    Zeugen, die etwas gesehen haben, sollen sich bei der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der (0931) 457 2230 melden.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Bearbeitet von Julia Back

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!