• aktualisiert:

    Würzburg

    Warum es bei Würzburgs Grünen zwei neue Fraktionschefs gibt

    24 Jahre war Matthias Pilz der Fraktionsvorsitzende der grünen Würzburger Stadtratsfraktion. Warum er nun das Amt abgibt und wer die neuen Fraktionschefs sind.
    Patrick Friedl (rechts; hier auf einem Bild vom 15. März) ist neuer Fraktionsvorsitzender der Grünen im Würzburger Stadtrat. Martin Heilig (links) ist künftig Klimabürgermeister, während Barbara Lehrieder (Mitte) bei der Postenvergabe leer ausging. 
    Patrick Friedl (rechts; hier auf einem Bild vom 15. März) ist neuer Fraktionsvorsitzender der Grünen im Würzburger Stadtrat. Martin Heilig (links) ist künftig Klimabürgermeister, während Barbara Lehrieder (Mitte) bei der Postenvergabe leer ausging.  Foto: Daniel Peter

    Der Landtagsabgeordnete Patrick Friedl und Stadträtin Karin Miethaner-Vent sind die neuen Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Würzburger Stadtrat. Beide hatten in der internen Wahl Gegenkandidaten. Wer gegen Friedl angetreten war, ist zunächst nicht bekannt, Patrick Friedl selbst machte dazu keine Angaben. Der bisherige Fraktionschef Matthias Pilz hatte nicht wieder kandidiert.  

    Karin Miethaner-Vent ist die neue Fraktionsvorsitzende der Grünen.
    Karin Miethaner-Vent ist die neue Fraktionsvorsitzende der Grünen. Foto: Indra Anders

    Karin Miethaner-Vent setzte sich gegen die bisherige Ko-Fraktionsvorsitzende Barbara Lehrieder durch. Lehrieder wollte ursprünglich zweite Bürgermeisterin werden, durch die Ernennung eines hauptamtlichen Klimabürgermeisters, den die Grüne Fraktion nun mit Martin Heilig stellt, war dieses Thema aber vom Tisch. Barbara Lehrieder war dann in der konstituierenden Sitzung des Stadtrates bei der Wahl zur dritten Bürgermeisterin überraschend gegen Judith Jörg (CSU) angetreten, allerdings ohne Erfolg.

    Wie bewertet sie ihre Niederlage bei der Wahl der Fraktionsspitze? "Es ist jetzt eine neue Zeit und es gibt eine Aufbruchsstimmung in der Fraktion", so Lehrieder gegenüber dieser Redaktion. Mit neun neuen Stadträten sei es auch Zeit für Veränderung.

    Für Matthias Pilz war es nach 24 Jahren als Fraktionsvorsitzender nun an der Zeit aufzuhören, besonders nach dem jüngsten Erfolg: Die Grünen hatten bei der Stadtratswahl im März 16 Mandate bekommen und waren zur stärksten Kraft in Würzburg aufgestiegen. "Wir haben jetzt einen Fraktionsvorstand mit sehr erfahrenen Stadträten und viel frischem Wind", sagt Pilz, der natürlich weiterhin im Stadtrat aktiv bleibt und unter anderem Aufsichtsratsvorsitzender der Würzburger Straßenbahn GmbH ist. 

    "Die inhaltliche Ausrichtung der Partei hat mich bewogen, für diesen Posten zu kandidieren", erklärt Patrick Friedl. In der Vergangenheit machte sich Friedl vor allem im Bereich Klimaschutz einen Namen. So war er maßgeblich am Klimaversprechen des Stadtrats, das die Reduktion des CO2-Ausstoßes um die Hälfte gegenüber 1990 zum Ziel hatte, beteiligt. Außerdem sitzt Friedl seit 2018 im bayerischen Landtag. Er hatte damals als erster Grüner in Unterfranken ein Direktmandat gewonnen.

    Karin Miethaner-Vent, die lange parteilos für die Grünen im Stadtrat saß, gehört mittlerweile dem Ortsverband Würzburg-Süd an und ist seit 24 Jahren als Umweltexpertin im Würzburger Stadtrat.

    Silke Trost als Stellvertreterin

    Als Stellvertreterin wählten die Grünen Silke Trost. Die langjährige Stadträtin, die als Sozialarbeiterin arbeitet, hat ihre Schwerpunkte vor allem in den Bereichen städtische Sozialpolitik, Inklusion, Gleichstellung und im Tierschutz. Weitere Stellvertreter sind die neuen Stadtratsmitglieder Lukas Weidinger, Simone Haberer und Konstantin Mack.

    Drei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Würzburg-Newsletter!

    Kommentare (17)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!