• aktualisiert:

    Margetshöchheim

    Besuch des Schulmuseums in Lohr

    Die Dritt- und Viertklässler Grundschule und Mittelschule Margetshöchheim besuchten das Lohrer Schulmuseum. Foto: Silke Riedl

    Seit genau 30 Jahren gibt es das städtische Schulmuseum im Lohrer Stadtteil Sendelbach. Ausgestattet mit zwei komplett eingerichteten Klassenzimmern und einer Lehrerwohnung bietet das Schulmuseum die Möglichkeit, das Thema „Schule früher“ hautnah zu erleben.

    Erlebnisführung in die Schulzeit vergangener Zeiten

    Die Dritt- und Viertklässler der Grundschule und Mittelschule Margetshöchheim besuchten das Lohrer Schulmuseum und erfuhren durch eine Erlebnisführung in Form einer „Schulstunde“ einiges über die vergangene Zeit.

    Neben der Ausstattung des Klassenzimmers, in der sich ein Ofen, zahlreiche Wandbilder und die alten Holzbänke befanden, interessierten sich die Kinder vor allem für die Strafen von früher. Frau Beichler, eine ehemalige Lehrerin, zeigte den Heranwachsenden wie der Rohrstock zum Einsatz kam und welche Möglichkeiten es zum „Ohrenlangziehen“ gab. Begeistert waren die Kinder, als sie selbst das Knien auf dem Holzscheit und dem Erbsenbrett ausprobieren konnten. Am Ende waren jedoch alle froh, dass es solche Strafen heutzutage nicht mehr in der Schule gibt.

    Sütterlin in Schönschrift auf der Schiefertafel

    Zum Abschluss erhielten die Schüler Gelegenheit mit Griffel und Schiefertafel die Sütterlinschrift, eine Schreibschrift, die vor dem 2. Weltkrieg gelehrt wurde, zu schreiben. Dass eine gut lesbare und schöne Schrift sehr wichtig sei, legte Frau Beichler der Gruppe abschließend ans Herz.

    Von: Lena Weidner für die Grundschule und Mittelschule Margetshöchheim

    Fotos

      Kommentare (4)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!