• aktualisiert:

    Nürnberg

    1. FC Nürnberg kommt nicht voran: 1:1 gegen Karlsruhe

    1. FC Nürnberg - Karlsruher SC
    Der Karlsruher Marco Thiede (M.) wird von Michael Frey (l) und Sebastian Kerk in die Zange genommen. Foto: Daniel Karmann

    Es war für den Bundesliga-Absteiger das dritte Unentschieden in Serie, zu wenig für höhere Ziele. Johannes Geis brachte die Nürnberger vor 30.332 Zuschauern im Max-Morlock-Stadion per Foulelfmeter in Führung (24. Minute). Manuel Stiefler glich noch vor der Pause aus (40.).

    In einer zunächst zähen Partie konnten die Nürnberger jubeln, als Dirk Carlson den an ihm vorbei stürmenden Nikola Dovedan im Strafraum wegräumte. Geis traf wuchtig vom Elfmeterpunkt. Bei einem Kopfball von Lukas Fröde hatte der KSC eine erste Ausgleichschance (28.). Das 1:1 fiel aber erst durch Stiefler, der den Ball nach feinem Zuspiel von Lukas Grozurek aus spitzem Winkel aus seinem Tor herausstürzenden Christian Mathenia vorbei hoch ins lange Eck spitzelte.

    Nach der Pause wollte der „Club” den Sieg erzwingen. Mittelstürmer Michael Frey scheiterte mit einem Volleyschuss aus der Drehung am prächtig haltenden KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff (61.). Robin Hack traf aus guter Position den Ball nicht richtig (67.). Aber auch der KSC hatte Möglichkeiten durch Marvin Pourie (71.) und Fröde, dessen Kopfball der zuletzt schwächelnde FCN-Keeper Mathenia hielt (78.).

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!