• aktualisiert:

    Wiesbaden

    Ball des Sports: Gold-Kleid, Reitarena und Grönemeyer

    50. Ball des Sports       -  Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo tanzt beim 50. Ball des Sports mit Sporthilfe-Geschäftsführer Michael Illgner (r).
    Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo tanzt beim 50. Ball des Sports mit Sporthilfe-Geschäftsführer Michael Illgner (r). Foto: Thomas Frey/dpa

    Das Dress, das die Weltmeisterin im Weitsprung für den runden Geburtstag der jährlichen Benefiz-Veranstaltung der Stiftung Deutsche Sporthilfe ausgewählt hatte, war ein bodenlanges goldenes Kleid. „Ein gutes Omen hoffe ich”, sagte die 25-Jährige mit Blick auf die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio. Dort ist Mihambo nach ihrem WM-Triumph 2019 in Doha mit 7,30 Meter die Favoritin.

    Essen, trinken, quatschen und tanzen - neben Mihambo und Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul mischten sich weitere Sportgrößen wie Ironman-Weltmeister Jan Frodeno, Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick, Radsport-Olympiasiegerin Kristina Vogel, Eiskunstlauf-Ikone Katarina Witt und Ex-Boxweltmeister Henry Maske unter die rund 1800 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Sport.

    Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erlebte Außergewöhnliches: Denn der Ballsaal wurde in ein Reitstadion verwandelt. Die Olympiasiegerinnen Isabell Werth, Dorothee Schneider und Ingrid Klimke sowie Marcus Ehning zelebrierten darin auf ihren Pferden die hohe Schule der Reitkunst. Nach Mitternacht heizte Herbert Grönemeyer mit einem Kurz-Konzert die Stimmung an.

    Sporthilfe-Vorstandschef Michael Ilgner, der seinen letzten Ball vor dem Wechsel zur Deutschen Bank am 1. März erlebte, erwartet erneut einen Erlös von mehr als 700 000 Euro aus der Veranstaltung, die der Sportförderung zugutekommen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!