• aktualisiert:

    München

    Boateng kann sich weiteres Tafel-Engagement „gut vorstellen”

    Jérôme Boateng       -  Leistet Gutes abseits des Fußballplatzes: Bayern-Profi Jérôme Boateng.
    Leistet Gutes abseits des Fußballplatzes: Bayern-Profi Jérôme Boateng. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

    „Das kann ich mir nach den bisherigen Erfahrungen auf jeden Fall gut vorstellen”, sagte der 31-Jährige bei „Focus Online”. Boateng engagiert sich seit rund einem halben Jahr für die Tafel.

    „Meine erste Berührung mit der Tafel war im letzten Jahr bei der Weihnachtsfeier in München. Ich wurde gefragt, ob ich gerne vorbeischauen und an die Leute Essen ausgeben möchte. Es war gerade zu Weihnachten schön, den Menschen etwas zu geben”, sagte der Fußball-Weltmeister von 2014 in dem Interview am Ostermontag.

    „Wenn ich sehe, was gerade aktuell auch die freiwilligen Helfer, Ehrenamtlichen, Krankenschwestern, Ärzte, Supermarktmitarbeiter deutschlandweit leisten, dann finde ich, dass es diese Vorbilder in allen Bereichen des Lebens gibt”, sagte der Abwehrspieler des FC Bayern München. „Aber wie gesagt, ich möchte natürlich auch persönlich helfen. Das hat aber weniger damit zu tun, dass ich Fußballer bin, sondern mit Menschlichkeit. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.”

    Die Münchner Tafel unterstützt nach eigenen Angaben wöchentlich über 20.000 bedürftige Münchner mit Lebensmitteln.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!