• aktualisiert:

    Berlin

    Champions League: Bayern gesetzt, Dortmund in Topf 2

    Champions League
    Am 29. August werden die Gruppen der Champions League ausgelost. Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE

    Der FC Bayern München war als deutscher Meister ohnehin schon fix in Topf eins gesetzt. Borussia Dortmund wird in Topf zwei geführt. Bayer Leverkusen folgt in der dritten Kategorie, während RB Leipzig mit dem vierten und letzten Topf vorliebnehmen muss.

    Im ersten Topf finden sich die beiden Europapokalsieger FC Liverpool und FC Chelsea sowie die Meister der sechs großen Ligen wieder. Danach wird die Setzliste über die Club-Koeffizienten ermittelt. Dieser spiegelt die Leistungen der Vereine der vergangenen fünf Spielzeiten wider. Da hat Dortmund mit 85,000 Punkten einen hohen Wert zu Buche stehen. Leverkusen (61,000) verfehlt aktuell knapp den zweiten Topf. Bei Leipzig sind es nach erst zwei Europacup-Jahren 22,000 Zähler. So wäre sowohl für Leverkusen als auch für Leipzig beispielsweise eine Gruppe mit dem FC Liverpool und Real Madrid möglich.

    Die vollständige Zusammensetzung der Lostöpfe steht erst nach der Playoff-Runde am 28. August fest. Die Auslosung der Gruppenphase erfolgt einen Tag später in Monaco. Die vier Lostöpfe im Überblick:

    Topf 1: FC Liverpool, FC Chelsea, FC Barcelona, Manchester City, Juventus Turin, FC Bayern München, Paris Saint-Germain, Zenit St. Petersburg

    Topf 2: Real Madrid, Atlético Madrid, Borussia Dortmund, SSC Neapel, Schachtjor Donezk, Tottenham Hotspur, Benfica Lissabon

    Topf 2 oder 3: Olympique Lyon

    Topf 3: Bayer Leverkusen, FC Salzburg, FC Valencia, Inter Mailand

    Topf 3 oder 4: Lokomotive Moskau, KRC Genk

    Topf 4: Galatasaray Istanbul, RB Leipzig, Atalanta Bergamo, OSC Lille

    Die restlichen sechs Plätze werden in den Playoffs ausgespielt:

    Dinamo Zagreb - Rosenborg Trondheim CFR Cluj - Slavia Prag Young Boys Bern - Roter Stern Belgrad APOEL Nikosia - Ajax Amsterdam Linzer ASK - FC Brügge Olympiakos Piräus - FK Krasnodar

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!