• aktualisiert:

    Mexiko-City

    Deutsche Mixed-Staffel holt WM-Gold im Modernen Fünfkampf

    Rebecca Langrehr und Fabian Liebig gewannen WM-Gold in der Mixed-Staffel. Foto: Francisco Estrada/NOTIMEX

    In Mexiko-City setzten sich die beiden Außenseiter aus Berlin und Potsdam vor Michelle Gulyas und Gergo Bruckmann aus Ungarn sowie Emma Riff und Alexandre Henrard aus Frankreich durch. „Der Tag lief von Anfang an super, alles hat gepasst. Wir sind als Underdogs gestartet und holen Gold. Wahnsinn!”, sagte der 24 Jahre alte Liebig.

    Dieser Titelgewinn war deshalb so überraschend, weil die vier Jahre jüngere Langrehr zum ersten Mal an einer WM teilnahm. Das deutsche Team hatte zwar bereits bei der WM 2017 den Titel im Mixed geholt. In Kairo waren vor einem Jahr aber noch Ronja Steinborn und Alexander Nobis in dieser Disziplin an den Start gegangen.

    Steinborn und Annika Schleu hatten am Wochenende gleich zum Auftakt dieser WM den zweiten Platz in der Frauen-Staffel erreicht. Ein Moderner Fünfkampf besteht aus den Disziplinen Fechten, Schwimmen, Reiten sowie einem Laser-Run mit Laufen und Schießen.

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!