• aktualisiert:

    Frankfurt / Main

    Eintracht bittet: Eintrittsgelder nicht zurück verlangen

    Vorstandsmitglied       -  Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG.
    Axel Hellmann, Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

    „Wir haben aber natürlich Verständnis für jeden, der das Geld braucht. Daher wird es eine reibungslose Rückerstattung geben. Wir sind so stabil aufgestellt, dass wir die gesamte Rückerstattung stemmen können”, sagte Vorstandsmitglied Axel Hellmann in einer Mitteilung des Fußball-Bundesligisten.

    Für Spenden und die Aktion „AUF JETZT! In Eintracht für die Region” hat die Eintracht fünf soziale Organisationen ausgewählt: die Arche Frankfurt, das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt, die Diakonie Hessen, die Frankfurter Tafel und das Universitätsklinikum Frankfurt. „Es gibt überall hin persönliche Beziehungen und alle haben spezielle Coronahilfsprogramme. Daher ist es uns ein Anliegen, genau diese Institutionen, mit denen wir uns schon lange im direkten Austausch befinden, zu unterstützen. Wir haben genau geprüft, dass diese zu uns passen”, erklärte Hellmann.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!