• aktualisiert:

    Berlin

    F1-Boss entschuldigt sich nach Australien-Chaos bei Fans

    Chase Carey
    Hat sich bei den Fans für Rennabsagen entschuldigt: Chase Carey, Vorsitzender der Formula One Group. Foto: Michael Dodge/AAP/dpa

    Das Gleiche gilt für die Anhänger, die von den Verschiebungen der Rennen in Bahrain, Vietnam und China betroffen sind. „Unsere Priorität haben die Gesundheit und die Sicherheit der Fans, Teams und Organisationen der Formel 1 genauso wie der Gesellschaft insgesamt”, schrieb Carey auf der Homepage der Motorsport-Königsklasse.

    Der Grand Prix in Melbourne war erst kurz vor dem ersten Freien Training abgesagt worden, nachdem ein positiver Coronavirus-Fall im McLaren Team vorgelegen hatte. Mittlerweile ist auch ein Mitarbeiter von Reifenhersteller Pirelli positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

    Eine Antwort auf die Frage nach dem Saisonstart oder -verlauf gab Carey in seinem Schreiben nicht. Die Meisterschaft solle so früh wie möglich beginnen, wenn es für alle wieder sicher sei, schrieb er. Gerechnet wird mittlerweile mit einem Saisonbeginn Anfang Juni in Baku.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!