• aktualisiert:

    Paris

    French Open sollen um eine weitere Woche verschoben werden

    French Open       -  Das Grand-Slam-Turnier in Paris ist nach Ansicht der Veranstalter auch ohne Zuschauer möglich.
    Das Grand-Slam-Turnier in Paris ist nach Ansicht der Veranstalter auch ohne Zuschauer möglich. Foto: Jean-Francois Badias/AP/dpa

    Bislang war der Klassiker auf Sand für den 20. September bis 4. Oktober terminiert, nachdem die Veranstalter in Roland Garros das zweite Grand-Slam-Turnier der Saison wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie eigenmächtig aus dem Mai in den Spätsommer verlegt hatten.

    Durch die mögliche Verlegung würden ATP und WTA weitere Möglichkeiten erhalten, einen neuen Turnierplan aufzustellen. So sei laut „Le Parisien” für den Fall, dass die US Open nicht vom 31. August bis 13. September im Corona geplagten New York stattfinden können, geplant, im Vorfeld der French Open einige Sandplatz-Turniere wie in Madrid und Rom stattfinden zu lassen.

    Dies würde den Spielerinnen und Spielern eine bessere Vorbereitung ermöglichen. Zudem gäbe es durch die Verschiebung keine Überschneidung mit der Tour de France im Radsport, die nach aktuellem Stand am 20. September in Paris enden soll. Von den Veranstaltern und den Organisationen ATP und WTA gab es dazu bislang keinen Kommentar.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!