• aktualisiert:

    Kailua-Kona

    Frodeno will noch „ein paar Jährchen” dranhängen

    Jan Frodeno
    Denkt noch nicht ans Aufhören: Jan Frodeno. Foto: Marius Becker/dpa

    „Ich komme als Athlet auf jeden Fall noch einmal hierhin zurück.” Seine Karriere will der 38-Jährige noch um „ein paar Jährchen” verlängern. Am Samstag startet der gebürtige Kölner bei der Ironman-Weltmeisterschaft über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen.

    „Ich habe ein gutes Bauchgefühl”, sagte Frodeno. In 18 Jahren als Profisportler habe er „alle Höhen und Tiefen erlebt. Ich hoffe, dass es wieder Zeit für eine Höhe ist”. Der Ironman wird seit vielen Jahren von deutschen Athleten bestimmt. Vor Frodeno gewann 2014 Sebastian Kienle, 2017 und 2018 setzte sich Patrick Lange durch. Im vergangenen Jahr war Frodeno wegen einer Hüftverletzung nur als Experte und Zuschauer an der Strecke.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!