• aktualisiert:

    München

    Hoeneß: Liga hat andere Attraktivität als Länderspiele

    Uli Hoeneß
    Würde Länderspiele gern in die kalte Jahreszeit verbannen: Uli Hoeneß. Foto: Peter Kneffel

    „Die Bundesliga hat eine ganz andere Attraktivität als diese Länderspiele”, sagte der scheidende Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München in der „Abendzeitung”.

    „Man muss wirklich mal darüber nachdenken, ob man in der allerbesten Fußballzeit nicht die Bundesliga durchspielen lassen sollte. Die Länderspiele könnten auch im Januar stattfinden, wenn es kalt ist”, sagte der im November scheidende Bayern-Präsident. Der Hoeneß-Wunsch ist allerdings derzeit illusorisch. Die Länderspieltermine sind bis 2024 im Spielkalender des Weltverbands FIFA mit Einverständnis aller Ligen festgelegt.

    Vor dem Kräftemessen des Tabellenzweiten bei Spitzenreiter RB Leipzig lobte Hoeneß den Gegner. „Die Leipziger haben eine sehr gute Mannschaft und werden für uns ein sehr schwerer Brocken sein”, sagte der 67-Jährige. Positiv äußerte sich Hoeneß auch über den neuen RB-Trainer Julian Nagelsmann, den er schon lange schätzt. „Er ist ein guter, junger Trainer”, sagte Hoeneß. „Er muss noch älter werden.”

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!