• aktualisiert:

    Berlin

    Krupp: DEL-Saisonende hat katastrophale Auswirkungen

    Uwe Krupp       -  Rechnet erst später mit einem klaren Bild der Folgen des Coronavirus für die Vereine der DEL: Haie-Trainer Uwe Krupp.
    Rechnet erst später mit einem klaren Bild der Folgen des Coronavirus für die Vereine der DEL: Haie-Trainer Uwe Krupp. Foto: Sven Hoppe/dpa

    Der Trainer der Kölner Haie sprach aber bereits von „katastrophalen Auswirkungen”, nachdem die Saison durch die Pandemie während der Playoffs gestoppt und für beendet erklärt worden war. Ein Meister war nicht gekürt worden.

    „Ein paar Vereine werden schon hart zu kämpfen haben, um am Ende in die neue Saison zu starten”, sagte Krupp Sport1.de. Er betonte jedoch, dass es „schon die richtige Entscheidung war”, wenn man sich das globale Bild anschaue, nicht weiterzuspielen.

    „Momentan sitzen wir alle und warten, aber die endgültigen Konsequenzen dieser Absage werden wir erst im Sommer oder Herbst sehen, wie sich die einzelnen Vereine mit dieser Sache auseinandergesetzt haben und welche finanziellen Auswirkungen es hat”, meinte der ehemalige Bundestrainer. Krupp geht aber davon aus, dass es eine neue Spielzeit geben wird.

    „Aber es gibt auch eine gewisse Vorsicht in der Planung und wie aggressiv wir den Spielermarkt angehen, weil wir natürlich keine Garantien haben. Wir sind so ein bisschen in der Warteschleife”, sagte er. Der 54-Jährige hat die Haie erst Februar als Coach übernommen. Er hatte bis Ende Januar Sparta Prag trainiert. Derzeit hält sich Krupp auch immer noch in Tschechien auf.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!