• aktualisiert:

    Frankfurt / Main

    Meister Flensburg erhöht Druck auf Spitzenreiter Hannover

    Magnus Röd
    Trug neun Tor zum Sieg der SG Flensburg-Handewitt bei: Magnus Röd. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa

    Dank des ungefährdeten 27:18 (13:9) schloss der Titelverteidiger (20:6) nach Pluspunkten zu den Niedersachsen (20:4) auf. Im Falle einer TSV-Niederlage im Topspiel beim THW Kiel würde Flensburg aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenführung übernehmen. Überragender Mann beim Sieger war Norwegens Nationalspieler Magnus Röd mit neun Toren.

    Ein Auf und Ab erlebten die Rhein-Neckar Löwen beim dramatischen 29:28 (15:16)-Erfolg beim SC DHfK Leipzig. In der ersten Halbzeit lagen die Mannheimer bereits mit vier Toren zurück, elf Minuten vor Schluss dann mit fünf Toren vorn. Leipzig kämpfte sich noch einmal auf 28:28 heran, ehe Alexander Petersson in der Schlussminute den Gäste-Sieg perfekt machte. Bester Schütze bei den Löwen, die mit 18:8 Punkten nun Vierter sind, war Jannik Kohlbacher mit sechs Toren.

    Die MT Melsungen zitterte sich bei GWD Minden zu einem äußerst mühevollen 29:27 (15:13)-Sieg und schob sich mit 17:9 Zählern vorerst auf Rang fünf. Nationalspieler Kai Häfner war mit neun Treffern bester Werfer bei den Nordhessen.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!