• aktualisiert:

    Heidenheim

    Nächste Enttäuschung für Heidenheim gegen Sandhausen

    1. FC Heidenheim - SV Sandhausen
    Sandhausens Spieler jubeln nach dem 2:0 in Heidenheim. Foto: Stefan Puchner

    Vor 10.500 Zuschauern entschieden der verwandelte Handelfmeter von Philipp Förster (60. Minute) und der Kopfballtreffer von Kevin Behrens (63.) die Partie.

    Mit dem verdienten Erfolg gelang dem SVS, bei dem Islands WM-Teilnehmer Rurik Gislason nicht im Kader stand, der zweite Sieg in Folge. Die Sandhäuser von Trainer Uwe Koschinat stehen mit sieben Punkten drei Zähler vor den Heidenheimern und haben vorerst Anschluss an die Aufstiegsplätze.

    Eine Woche nach dem 1:2 bei der SG Dynamo Dresden fehlten Heidenheim in einer mäßigen Zweitliga-Partie von Beginn an die Ideen. Nachdem Timo Beermann bei der besten Möglichkeit der Gastgeber mit einem Kopfball nur die Latte traf (52.), verursachte Oliver Hüsing den Handelfmeter. Vor dem 0:2 parierte FCH-Torhüter Kevin Müller zunächst gegen Förster. Der Abpraller landete dann jedoch bei SVS-Stürmer Behrens.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!