• aktualisiert:

    London

    Ricken: BVB kauft keine Superstars, sondern erschafft sie

    BVB-Nachwuchskoordinator
    Lars Ricken entwickelt in Dortmund Fußball-Talente. Foto: Guido Kirchner/dpa

    „Bei uns passieren die Dinge nicht aus Versehen oder zufällig”, sagte Ricken, der heute als Nachwuchskoordinator bei der Borussia arbeitet, dem britischen Sender BBC. „Es ist eine klare und eindeutige Strategie, dass wir keine Superstars kaufen, sondern sie erschaffen.”

    Der heute 19-jährige Sancho war vor zwei Jahren von Manchester City nach Dortmund gewechselt, ohne ein einziges Spiel für City absolviert zu haben. Britische Medien spekulieren, dass Sancho im Sommer für eine hohe Ablösesumme zurück nach England in die Premier League wechseln wird.

    „Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang waren keine Superstars, als sie nach Dortmund gekommen sind”, sagte Ricken über die heutigen Profis des FC Barcelona und des FC Arsenal. „Wir haben sie zu Superstars entwickelt.” Das sei sehr wichtig für den Verein und das Identifikationsgefühl. „Der Grund für die gute Stimmung in unserem Stadion ist, dass es eine hohe Identifikation zwischen Spielern und Fans gibt.”

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!