• aktualisiert:

    Saint-Amand-Montrond

    Schachmann baut Führung bei Paris-Nizza-Zeitfahren aus

    Maximilian Schachmann       -  Führung ausgebaut: Maximilian Schachmann bleibt bei Paris-Nizza auch nach dem Zeitfahren in Gelb.
    Führung ausgebaut: Maximilian Schachmann bleibt bei Paris-Nizza auch nach dem Zeitfahren in Gelb. Foto: Yuzuru Sunada/BELGA/dpa

    Der 26 Jahre alte Berliner belegte im Kampf gegen die Uhr über 15,1 Kilometer in Saint-Amand-Montrond den zweiten Platz mit sechs Sekunden Rückstand auf den dänischen Tagessieger Sören Kragh Andersen.

    Schachmann, der das erste Teilstück gewonnen hatte, liegt damit nach vier Etappen in der Gesamtwertung nun 58 Sekunden vor dem neuen Zweiten Andersen. Der Fahrer vom Team Bora-hansgrohe könnte der zehnte Fahrer in der Geschichte der Rundfahrt und der erste seit Jörg Jaksche 2004 sein, der das Gelbe Trikot von der ersten bis zur Schlussetappe trägt. Das Rennen endet am Sonntag in Nizza, wo am 27. Juni auch die Tour de France starten soll. Gesamtvierter ist 1:05 Minuten zurück der Kölner Nils Politt.

    Die Rundfahrt findet seit Montag wegen des neuartigen Coronavirus ohne Zuschauer im Zielbereich statt. Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme verzichtet.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!