• aktualisiert:

    Houston

    Schröder führt Thunder zum Sieg in Houston

    Houston Rockets - Oklahoma City Thunder
    Dennis Schröder (r/17) von den Oklahoma City Thunder setzt sich am Korb gegen Ben McLemore (M) von den Houston Rockets durch. Foto: Eric Christian Smith/AP/dpa

    Der deutsche Nationalspieler erzielte beim 112:107 (57:64) 15 seiner 23 Punkte im vierten Viertel, in dem Oklahoma einen 16-Punkte-Rückstand aufholte. Beste Werfer auf Seiten der Thunder waren Chris Paul mit 28 und der Italiener Danilo Gallinari mit 25 Punkten.

    Bei Houston wurde Isaiah Hartenstein von Trainer Mike D'Antoni wie schon zuletzt nicht eingesetzt. Der langjährige Thunder Russell Westbrook, der vor der Saison im Tausch für Paul zu den Rockets gewechselt war, verbuchte ein Triple Double (32 Punkte, 11 Rebounds, 12 Assists). James Harden kam zwar auf 29 Punkte, traf aber nur 31 Prozent seiner Würfe und nur einen von 17 Dreiern. Für Houston war es die vierte Niederlage in Serie.

    Die Boston Celtics mit Daniel Theis brachten den Los Angeles Lakers um LeBron James und Anthony Davis die höchste Saisonniederlage bei. Theis kam beim dominanten 139:107 (69:55) in 17 Minuten auf fünf Punkte, vier Rebounds sowie drei Assists. Bei den Lakers fand vor allem Davis bei seinem Comeback nach fünf Spielen Pause (Rückenprobleme) nie richtig in die Partie.

    Isaac Bonga startete beim 106:100 (60:58)-Erfolg seiner Washington Wizards gegen die Detroit Pistons und kam auf zwei Punkte, drei Rebounds und zwei Steals.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!