• aktualisiert:

    Santa Caterina

    Slalomfahrer Straßer fällt mit Kahnbeinbruch wochenlang aus

    Fehlstart
    Linus Straßer muss mehrere Wochen mit dem Skirennsport pausieren. Foto: Michael Kappeler/dpa

    „Kein Skifahren für mindestens sechs Wochen”, schrieb der Münchner bei Facebook. „Ich war so bereit für die Saison, und das werde ich in sechs Wochen wieder sein.” Sein Ziel sei ein Comeback in Kitzbühel.

    Der Slalom-Klassiker auf dem Ganslernhang steigt am 26. Januar. Davor verpasst Straßer damit die Torläufe in Val d'Isère, Zagreb, Madonna di Campiglio, Adelboden und Wengen. Darüber hinaus wäre Straßer wohl auch für die Kombinationen in Bormio und Wengen vorgesehen gewesen.

    „Ich bin beim Training auf die linke Seite gestürzt und dabei unglücklich über die rechte Hand abgerollt”, sagte er. In den nächsten Tag werde Straßer operiert, teilte Mannschaftsarzt Manuel Köhne mit. Auch er prognostizierte, dass der Sportler in sechs Wochen wieder auf Schnee trainieren könne, „sollte alles gut verlaufen”.

    Straßer war nach dem Rücktritt von Routinier Felix Neureuther der größte Hoffnungsträger im Slalom und hatte als Achter beim ersten Rennen in Levi vor knapp zwei Wochen prompt überzeugt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!