• aktualisiert:

    Berlin

    Sperre verkürzt: US-Schwimmerin Cox kann wieder starten

    Die Strafe für Madisyn Cox wurde verkürzt. Foto: Patrick B. Kraemer/EPA

    Die CAS-Richter beriefen sich bei ihrem Urteil auch auf eine Einigung zwischen Cox und dem Weltverband FINA, wonach die positive Probe auf ein verunreinigtes Vitamin-Präparat zurückzuführen sei.

    Bei Cox war bei einer unangemeldeten Trainingskontrolle im März das verbotene Mittel Trimetazidin nachgewiesen worden, wie der Anti-

    Doping-Ausschuss der FINA mitgeteilt hatte. Sie hatte bei der WM in Budapest 2017 mit der 4 x 200-Meter- Freistilstaffel der USA die Goldmedaille gewonnen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!