• aktualisiert:

    Berlin

    Hochspringer Przybylko will auch im Weitsprung starten

    Hochspringer Mateusz Przybylko beendete seine Freiluft-Saison beim ISTAF in Berlin mit Platz zwei. Foto: Soeren Stache

    „Ich werde im Winter viel für den Weitsprung trainieren”, sagte der 26-Jährige aus Leverkusen in einem Interview des Portals Sportbuzzer. Auf die Frage, ob das nicht seine Ziele im Hochsprung gefährde, antwortete Przybylko: „Ich glaube, dass ich im Hochsprung davon profitieren werde. Andere Sportler haben das auch gemacht. Das andere Training, die andere Sportart lenkt ab.”

    Er müsse sich „auf andere Sachen konzentrieren und habe nicht mehr nur das Eine im Kopf. Ich glaube, dass ich so auch Fortschritte im Hochsprung mache”, sagte Przybylko. Bei der EM in Berlin hatte er vor gut drei Wochen den Titel geholt und beim ISTAF im Olympiastadion mit Platz zwei seine Freiluft-Saison beendet.

    Sein großes Ziel bleibe aber der deutsche Hochsprung-Rekord von 2,38 Metern. „Das ist ein Muss! Wenn ich irgendwann mit den Legenden des Sports genannt werde, wäre das geil. Dann hätte ich wirklich was geleistet”, sagte Przybylko.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!