• aktualisiert:

    Bad Brückenau

    Corona-Krise bringt Gegenbesuch ins Wanken

    Bad Brückenaus Handballer würden gerne ihren Partnerverein aus Ancenis besuchen.
    Im Sommer des vergangenen Jahres gab es die deutsch-französische Begegnung in Bad Brückenau auch auf dem Parkett. Foto: Sebastian Schmitt       -  Im Sommer des vergangenen Jahres gab es die deutsch-französische Begegnung in Bad Brückenau auch auf dem Parkett. Foto: Sebastian Schmitt
    Im Sommer des vergangenen Jahres gab es die deutsch-französische Begegnung in Bad Brückenau auch auf dem Parkett. Foto: Sebastian Schmitt

    Ungewiss sind die Zeiten besonders für länderübergreifende Partnerschaften im Sport. Ende Mai sollte eine rund 25-köpfige Delegation der Handballer aus Bad Brückenau in die Bretagne nach Ancenis aufbrechen, um dort ihren französischen Partnerverein zu besuchen. Wann oder ob daraus angesichts der aktuellen Corona Krise etwas wird, vermag heute niemand mehr einzuschätzen. "Dort ist jetzt genauso Stillstand wie bei uns", sagt Christian Karl vom FC Bad Brückenau .

    Vielleicht könne man im April etwas mehr dazu sagen. Er würde es sich jedenfalls persönlich sehr wünschen, dass es einen Gegenbesuch der Bad Brückenauer Handballer gibt. Denn Kreisläufer Christian Karl ist der heimliche Begründer der länderübergreifenden Handballerpartnerschaft, die im vergangenen Juli ihren ersten großen Höhepunkt in Bad Brückenau erlebt hatte. "Los ging das Ganze eigentlich durch mich. Ich habe 2018 eher aus Langeweile auf Facebook und im Internet geschaut, ob unsere Partnerstadt Ancenis einen Handballverein hat. Und dann habe ich die französischen Handballer im Sommer 2018 über Facebook angeschrieben und den Kontakt hergestellt." Nach vielen ausgetauschten Nachrichten mit Jeanne Perroteau, die für die Facebook-Seite der Handballer in Ancenis zuständig ist, ergaben sich Pläne für einen Besuch in Bad Brückenau . Verbunden wurde dieser mit einem Treffen der Partnerstädte im Sommer 2019. "Das hat zum Glück auf Anhieb super funktioniert", blickt Christian Karl zurück.

    Erstaunt waren die Bad Brückenauer darüber, welch große Bedeutung der Handballsport im Nachbarland hat. "Das ist ein riesiger Verein in Ancenis. Die haben viel mehr Jugendliche und Mannschaften als wir in Bad Brückenau ." Einen Tag lang drehte sich im Sommer 2019 alles rund um den Handballsport, der in Ancenis eine lange Historie hat. Bei den Freundschaftsspielen wurden die Teams bunt gemischt, sodass Bad Brückenauer Handballer in französischen Mannschaften mitspielten und umgekehrt. Der FC Bad Brückenau legt beim Handballsport großen Wert auf den Jugendbereich. Der Handballverein Ancenis verfolgt eine ganz ähnliche Philosophie. Der herausragende sportliche Ausbildungsstand bei allen französischen Teams jedenfalls sorgte in Bad Brückenau für Staunen und Anerkennung.

    Die Städtepartnerschaft zwischen Ancenis und Bad Brückenau besteht seit 1981. Aber den Handballsport als große Gemeinsamkeit entdeckte man tatsächlich erst vor zwei Jahren. Ein sportliches Zusammentreffen der Handballer aus beiden Städten gab es bis zum Sommer 2019 nicht. Die Städtepartnerschaft zwischen Ancenis und Bad Brückenau erlebt seit ihrem Bestehen immer wieder extrem aktive, aber eben auch schwächere Phasen. Die neu entstandene Freundschaft der Handballer hat einen wichtige Impuls zur Belebung der Partnerschaft gegeben.

    Bei der viertägigen Reise der Franzosen in die Sinnstadt ging es aber nicht nur um den Handballsport. In besonders guter Erinnerung ist den französischen Gästen das Parkfest im Staatsbad geblieben. Mit Hilfe der französischen, englischen und deutschen Sprache klappte die Kommunikation mit den über 50 Gästen aus Ancenis reibungslos. Ein paar Tränen zum Abschied gab es dann auch, denn die Handballer lagen auf Anhieb auf einer Wellenlänge. "Es sind wirklich Freundschaften entstanden und wir haben heute immer noch Kontakt zueinander in einer WhatsApp Gruppe", sagt Christian Karl. "Und weil es ein tolles Erlebnis für beide Seiten war, haben uns die französischen Handballer für Mai nach Ancenis eingeladen."

    Dass die ehemalige Brückenauerin Helena Rinke in der Gehend von Ancenis lebt und dort auch Handball spielt, hatte die Entstehung der Handballerpartnerschaft erheblich erleichtert. "Bei schwierigen organisatorischen Fragen, war sie eine wichtige Ansprechpartnerin."

    Sebastian Schmitt

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!