• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Der Derbysieg geht an den FC Rottershausen

    Ordentlich was geboten war im Oerlenbacher Großgemeinde-Derby. Das bessere Ende hatte Nicolas Loibersbeck (rechts, gegen Sebastian Dees) mit dem FC Rottershausen. Foto: Hopf
    Ordentlich was geboten war im Oerlenbacher Großgemeinde-Derby. Das bessere Ende hatte Nicolas Loibersbeck (rechts, gegen Sebastian Dees) mit dem FC Rottershausen. Foto: Hopf

    FC Rottershausen - SG Oerlenbach/Ebenhausen 5:2 (1:1). Tore: 0:1 Dominik Vierheilig (9.), 1:1 Julian Göller (12.), 2:1 Johannes Kanz (21.), 3:1 Frank Seufert (59.), 3:2 Alexander Müller (71.), 4:2 Michael Neeb (88.), 5:2 Fabio Erhard (90.+2). Gelb-Rot: Sebastian Dees (73.), Nico Limpert (81., beide SG Oerlenbach).

    Ein aufregendes Großgemeinde-Derby bekamen die 350 (!) Fans in Rottershausen geboten. Mit dem besseren Ende für die Gastgeber, die nach dem frühen Rückstand durch Dominik Vierheilig im Abschluss eine deutliuch höhere Effizienz an den Tag legten. Keine zehn Minuten dauerte es, da hatten Julian Göller und Johannes Kanz die Parti e gedreht. Die Handicaps der Büttner-Elf sollten nach der Pause immer größer werden. Denn erst kassierte die angereiste Spielgemeinschaft durch Frank Seufert den dritten Gegentreffer, später mussten Sebastian Dees und Nico Limpert vorzeitig zum Duschen. Abwehrchef Alexander Müller hatte zwar zwischenzeitlich verkürzt, doch das Alles-oder-Nichts-Spiel der Gäste sollte nicht belohnt werden. Michael Neeb und Fabio Erhard ließen nämlich die Spirken endgültig jubeln in diesem Duell der beiden Kreisklassen-Meister.

    js SV Ramsthal - SG Urspringen/Sondheim 6:1 (4:1). Tore: 1:0 Julian Volpert (6.), 1:1 David Wolf (9.), 2:1 Steven Klitzing (20.), 3:1, 4:1 Timo Kaiser (43., 45.), 5:1 Julian Volpert (52.), 6:1 Tobias Willacker (87.). Bes. Vorkommnis: Rene Müller pariert Foulelfmeter von Steven Klitzing (70.) und Handelfmeter von Fabian Willacker (73.). Gelb-Rot: Markus Herbert (73., Urspringen).

    Dem 1:0-Erfolg in Herbstadt ließ der SV Ramsthal einen überzeugenden Kantersieg folgen. "Der war auch in der Höhe absolut verdient", befand SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach, der druckvolle und treffsichere Gastgeber ausgemacht hatte, die früh auf den Pfad der Tugend eingebogen waren mit dem Führungstreffer von Julian Volpert nach der starken Vorarbeit von Willi Voss . Eine Unaufmerksamkeit in der Ramsthaler Deckung bestrafte David Wolf mit seinem Lupfer über Torwart Christian Hänelt, aber schnell waren die Weindorf-Kicker wieder auf Kurs, weil Torjäger Steven Klitzing das Leder aus 20 Metern krachend ins Netz befördert hatte. Nachdem der Schuss von Christoph Schießer auf der Torlinie geklärt worden war, legte Teamkollege Timo Kaiser bis zur Pause einen Doppelpack nach mit zwei sehenswerten 20-Meter-Schüssen in den Winkel. Julian Volpert und Tobias Willacker per Kopf, jeweils nach Ecken, machten das halbe Dutzend voll. Pech mit einem Pfostentreffer hatte zudem Fabian Willacker. Überschaubar war daher die Freude bei Gästekeeper Rene Müller, der gleich zwei Strafstöße pariert hatte. Erst nach Foul an Marcel Schmitt, dann nach einem Handspiel.

    js DJK Wülfershausen - TSV Steinach 1:3 (1:2). Tore: 0:1 Joshua Jung (22.), 0:2 Aaron Friedel (34.), 1:2 Patrick Warmuth (40., Foulelfmeter), 1:3 Maximilian Hein (47.). Gelb-Rot: Julian Schneider (85., Wülfershausen).

    Mit dem 3:1-Erfolg bei der DJK Wülfershausen hat der TSV Steinach einen erfolgreichen Start in die neue Saison gefeiert und dabei gleich einmal an die starken Leistungen der Vorsaison angeknüpft. Nachdem Joshua Jung das 1:0 gelang, erhöhte wenig später der starke Aaron Friedel nach einem herrlichen Spielzug auf 2:0. Die ohne ihren Routinier Ronny Roggatz und Neuzugang Nils Voigt angetretenen Hausherren steckten jedoch nicht auf und kamen durch einen von Patrick Warmuth verwandelten Foulelfmeter noch vor der Pause zum Ausgleich. "Die Jungs hatten sich für die zweiten 45 Minuten noch einmal viel vorgenommen, doch dann haben wir uns direkt nach der Pause das 3:1 eingefangen", haderte DJK-Sprecher Dieter Kießner mit dem Treffer von Maximilian Hein aus kurzer Distanz. Obwohl die Hausherren alles versuchten, gelang ihnen in der Folge nicht mehr die Wende. Pech hatten sie in der 65. Minute, als ein Schuss von Julian Gensler nur an den Pfosten klatschte. "Das war heute keine schlechte Leistung von uns. Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht wesen", bilanzierte Kießner.

    rus FC Bayern Fladungen - SV Riedenberg 1:7 (1:4). Tore: 0:1 Maximilian Spahn (10.), 1:1 Christopher Goldbach (12.), 1:2 Kilian Markart (29.), 1:3, 1:4, 1:5 Stefan Wich (40., 42., 49.), 1:6 Noah Söder (66.), 1:7 Lukas Hergenröther (90.).

    War das eine Demonstration der Stärke des SV Riedenberg. Fladungens Trainer Matthias Stumpf hatte ja gewarnt: Einerseits vor den Qualitäten des Bezirksliga-Absteigers, andererseits aufgrund der Besetzung der eigenen Torhüterposition. André Weiß ist noch im Verletztenstand (zweiter Kreuzbandriss) und jetzt hat sich der für ihn kurzfristig eingesprungene Ronny Selbmann unter der Woche beim Training den Arm gebrochen. "Einen Punkt würde ich unterschreiben", hatte Stumpf angeboten. An so eine Packung hätte selbst er nicht gedacht. Die Schuld wollte indes niemand auf den jungen Kerl schieben, der zwischen die Pfosten musste, wo er noch nie in einem Kreisligaspiel war. FC-Sprecher Matthias Panten: "Wir sind sehr früh in Rückstand geraten, haben aber sehr schnell ausgleichen können und waren eine halbe Stunde lang auf Augenhöhe. Da war es ein sehr gutes Spiel zweier guter Mannschaften." Als dann aber Kilian Markart die Gäste erneut in Führung gebracht hatte, brachen alle Dämme und es fielen Tore, die sonst nicht fallen, aber auch solche, an denen die Abwehr auch nicht unschuldig war, und solche, die ganz einfach fein herausgespielt waren. Der alte Haudegen Stefan Wich brach den Gastgebern mit einem Hattrick, wenn auch vor und nach der Pause erzielt, endgültig das Genick. Matthias Panten ist überzeugt: "Wir hätten mit einem anderen Torwart wahrscheinlich auch verloren. Also was soll's."

    rus FV Rannungen - TSV Trappstadt 0:1 (0:0). Tor: Dominik Gehrig (70., Eigentor).

    Diese Niederlage schmerzt. "Die erste Halbzeit war noch okay, aber die zweite Halbzeit einfach nix", lautete der Kommentar vom ernüchterten FV-Trainer Klaus Seufert. In Pfändhausen agierten die Grabfelder jedenfalls torgefährlicher: Nach zehn Minuten strich ein Kopfball von Hannes Bauer nach Flanke von Noah Übelacker knapp übers Toreck. Bauer war es auch, der bei einem Volleyschuss die Festigkeit der Torumrandung testete, ehe die "Gücker" ihre einzige Gelegenheit der ersten Hälfte verzeichneten: Nach Flanke von Peter Hahn rutschte Daniel Kraus das Leder über den Fuß. Schon in dieser Phase war dem Spiel der hochgehandelten Platzherren anzumerken, dass man in Abwesenheit der Flügelzangen Michael Röder und Christian Keller zu sehr durch die Mitte drängte, was dem lauffreudigen und zweikampfstarken Gast die Abwehrarbeit erleichterte. Nach dem Wechsel wurde sich mit hohen Bällen aus dem Halbfeld am Ausgleich versucht; eine Taktik, die schon deswegen wenig erfolgsversprechend war, weil der überragende Trappstädter Daniel Werner so seine Kopfballstärke ausspielen konnte. Die verteidigten Bälle wurden in gefährliche Konter umgesetzt. So startete Philipp Rudbach nach einer Stunde von der Mittellinie aus einen Alleingang, sein gefühlvoller Schlenzer über FV-Goalie Florian Erhard hinweg schlug aber nur an den Pfosten. Wenig später fiel das "Tor des Tages": Nach Freistoßflanke von Lukas Häpp rutschte dem Rannunger Dominik Gehrig das Leder über den Scheitel und von dort ins lange Eck. Zwei Minuten später musste sich Gäste-Keeper Felix Häpp bei einem Freistoß von Robin Döll das einzige Mal im Match nennenswert strecken, ansonsten blockten Werner und seine Nebenleute alles ab. sbp

     Außerdem spielten

    SV Burgwallbach/Bad Neustadt - TSV Bad Königshofen 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Alexander Erlanov (4.), 1:1 Hannes Weikard (35.), 2:1 Benedikt Floth (62.), 2:2 Daniel Hellmuth (66.).

    FC Strahlungen - TSV Großbardorf II 3:0 (0:0). Tore: 1:0 Noah Braun (50.), 2:0, 3:0 Benedikt Bötsch (73., 90.+3, jeweils Elfmeter). Gelb-Rot: Jonas Alber (73. Großbardorf). Bes. Vorkommnis: Manuel Leicht verschießt Elfmeter (12.).

    Redaktion

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!