• aktualisiert:

    LKR Bad Kissingen

    Der SV Machtilshausen spielt um den Aufstieg

    SV Machtilshausen - TSV Stangenroth 8:0 (2:0). Tore: 1:0 Christian Simon (24.), 2:0, 3:0, 4:0 Markus Schmitt (35., 50., 55.), 5:0 Sebastian Schnabel (70.), 6:0 Santo Schneider (72.), 7:0 Tobias Koch (84.), 8:0 Christian Mützel (88.). SV-Trainer Manuel Keß hatte nach zuletzt schwankenden Leistungen eine Steigerung von seinen Spielern erwartet, und das hatten sich die Machtilshäuser offenbar zu Herzen genommen. Die überforderten Gäste aus Stangenroth hatten kaum etwas entgegenzusetzen und hatten Glück , dass der Hausherr im ersten Durchgang noch sehr fahrlässig mit seinen Chancen umging. "Das war eine tolle Leistung, auch wenn in der ersten Halbzeit noch mehr drin gewesen wäre", lobte Pressewart Clemens Schmitt. "Jetzt sind wir natürlich froh, dass wir den Relegationsplatz schon sicher und nicht mehr den Druck haben, in Schondra nächste Woche unbedingt gewinnen zu müssen."

    TSV Oberthulba - SG Thulba II/Frankenbrunn 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Lorenz Heim (54.), 1:1 Christian Herrlein (89., Foulelfmeter), 1:2 Sebastian Gah (90.). Bes. Vorkommnis: Markus Markert (Oberthulba) verschießt Foulelfmeter (85.). Während die erste Halbzeit bis auf ein Abseitstor nicht viel zu bieten hatte, boten die Teams im Derby den Zuschauern eine spektakuläre, spannende Schlussphase. Zunächst hatte Lorenz Heim mit einem satten Linksschuss aus der Drehung die Führung für die Gäste erzielt. Kurz vor Schluss wurde Marius Schubert im Strafraum gefoult, Markus Markert trat an und setzte den Ball an den Pfosten. Doch nur zwei Minuten später entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß für den Meister und Aufsteiger, den Christian Herrlein verwandelte. Sebastian Gah wollte sich mit dem späten Remis aber nicht abfinden. Er drosch den Ball in letzter Minute aus 16 Metern unhaltbar unter die Latte und bescherte den Gästen den Sieg.

    TSVgg Hausen - FC Hammelburg 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Chris Kraus (13.), 1:1 Robert Ritter (30.), 2:1 Chris Kraus (80.), 3:1 Timo Schmitt (84.). Gelb-Rot: Sergej Huck (60., Hausen). Hausen riss das Spiel schnell an sich, während der FC Hammelburg sich zunächst auf die Defensive konzentrierte und nur seltene Nadelstiche setzte. Tobias Burigk setzte sich schließlich auf der rechten Seite durch und fand in der Mitte Christopher Schuchhardt, der für Chris Kraus ablegte. Wie aus dem nichts setzte Robert Ritter aus 16 Metern zum Schlenzer an und traf sehenswert in den Winkel. Im zweiten Durchgang schwächte sich Hausen mit einem Platzverweis selbst, blieb aber spielbestimmend. Ein präziser Abschluss von Chris Kraus und ein Gewaltschuss von Timo Schmitt entschieden das Spiel zugunsten der Heimelf. "Das war ein sehr ansprechendes Spiel und ein verdienten Sieg", lobte Sebastian Fichtl.

    DJK Schlimpfhof - TSV Waldfenster 2:8 (0:5). Tore: 0:1 Marcel Schmitt (9.), 0:2 Thomas Kliem (13.), 0:3 Thomas Eckert (17.), 0:4 Thomas Kliem (37.), 0:5 Thomas Eckert (40., Elfmeter ), 1:5 Mike Löschner (55.), 1:6 Alexander Hahn (65.), 2:6 Rafael Brand (75., Elfmeter ), 2:7, 2:8 Thomas Eckert (78., 85.). Nach dem hohen Sieg gegen Elfershausen feierte Waldfenster in Schlimpfhof das nächste Schützenfest. Beim Duell der beiden Mannschaften, die bereits als Absteiger feststehen, fand Schlimpfhof wie so häufig nur schwer in die Partie und so war das Spiel zur Halbzeit bereits entschieden. Auch das kurze Aufbäumen nach der Halbzeitpause war typisch für die Saison der DJK. Doch die Treffer von Kapitän Rafael Brand, der per Strafstoß erfolgreich war, und Mike Löschner blieben letzlich nur Ergebniskosmetik . Thomas Eckert auf der anderen Seite war für die Defensive nicht in den Griff zu kriegen, erzielte erneut vier Tore und hat damit Rene Leurer vom FC Oberschenbach eingeholt - beide Torjäger haben aktuell 22 Treffer erzielt..

    FC Elfershausen - FC Obereschenbach 2:3 (1:3). Tore: 1:0 Lukas Schwab (10.), 1:1 Lukas Graf (12.), 1:2 Rene Leurer (28.), 1:3 Julian Meder (45., Elfmeter ), 2:3 Jonas Wahler (88.). Zwar setzt sich der Negativlauf des FC Elfershausen fort, doch das Spiel gegen den FC Obereschenbach gestaltete sich deutlich knapper als die letzten Partien. Die Heimmannschaft erwischte sogar den besseren Start: Lukas Schwab ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen. Lukas Graf und Rene Leurer drehten das Spiel zugunsten der Gäste. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Julian Meder per Elfmeter . Jonas Wahlers Anschlusstreffer kam etwas zu spät.

    FC Fuchsstadt II - DJK Schondra (0:0). Tore: 0:1 Michael Schröter (50.), 1:1 Andreas Luxem (66., Elfmeter ), 1:2 Michael Schröter (75.), 1:3 Christian Knüttel (80.), 1:4 Ferdinand Leitsch (90., Elfmeter ). Schon kurios irgendwie: Gute Torhüter hat der FC Fuchsstadt ja eigentlich genug in dieser Saison in Person von Frank Fella, Simon Finke sowie dem Landesliga-Gespann um Sven Eyrich und Tayrell Kruppa. Dennoch kassierte die FC-Reserve in 25 Spielen bereits 95 Treffer. Das freilich ist insbesondere dem chronischen Personalmangel geschuldet, der dazu führt, dass Keeper immer wieder als Feldspieler aushelfen müssen. Nächste Saison soll es besser werden dank der Kooperation mit dem FC Hammelburg. Über ihren Erfolg konnte sich derweil die DJK Schondra nicht besonders freuen. Denn mit dem Parallel-Sieg des SV Machtilshausen wird die Aufstiegs-Relegation verpasst.

    SV Burgwallbach/Leutershausen II - SG Großwenkheim/Seubrigshausen 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Benedikt Floth (6.), 2:0 Thorsten Fleckenstein (23.), 2.1 Johannes Freibott (55.), 2:2 Benedikt Zadel (76.). Nach dem 2:2-Unentschieden ist der Abstieg des SV Burgwallbach/Leutershausen II in die B-Klasse besiegelt. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, da erzielte Benedikt Floth nach einem Abpraller das 1:0. Mitte der ersten Halbzeit erhöhte Thorsten Fleckenstein auf 2:0. "Wir waren in der ersten Halbzeit klar tonangebend und haben daher auch verdient geführt", sagte SV-Trainer Michael Treibel. In den zweiten 45 Minuten sah er sein Team dann aber zu passiv. So konnte Johannes Freibott nach einem Missverständnis der SV-Abwehr auf 2:1 verkürzen. In der Schlussphase ließen bei den Hausherren die Kräfte nach, sodass Großwenkheim/Seubrigshausen noch zum Ausgleich kam.

    Markus Behringer

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!